Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Ratgeber: Finanzierung für den Hausbau

Beim Bau eines Hauses sind, im Gegensatz zum Hauskauf einer fertigen Immobilie, einige Feinheiten zu beachten. Während der Bauzeit kommt es zur Doppelbelastung von Miete und bereits zu zahlenden Zinsen. Ziel ist es, diese Doppelbelastung möglichst gering zu halten.

Bereitstellungszinsen führen zu einer Doppelbelastung

Die Auswahl des finanzierenden Institutes, wenn Sie ein Haus bauen, sollte sich nicht nur am Effektivzins orientieren, sondern auch an den Bereitstellungszinsen. Diese fallen bei Neubauten an. Das Darlehen wird bei einem Neubau nicht auf einmal ausgezahlt, sondern entsprechend dem Baufortschritt nach Makler-Bauträgerverordnung. Ab einem bestimmten Zeitpunkt verlangen Banken auch für die noch nicht ausgezahlten Gelder einen Zins. Während der Bauphase enstehen also Kosten für die laufende Miete, die Zinsen für den ausgezahlten Anteil der Hypothek und die Bereitstellungszinsen. Bei der Berechnung der Kreditkosten achten Sie auch darauf, mit welcher Summe die Bereitstellungszinsen zu Buche schlagen. Es gibt Institute, die bereits nach acht Wochen diesen Zins in Rechnung stellen, während andere Banken bis zu 365 Tage damit warten. Nicht nur für energieeffiziente Baumaßnahmen unterstützt Sie die [[KfW|http://www.kfw.de]]. Der KfW Baukredit sichert Ihnen gerade in Zeiten mit hohen Finanzierungszinsen günstige Konditionen. Mit zahlreichen Programmen finanziert die KfW unterschiedliche Baumaßnahmen. Wichtig ist, dass Sie den Antrag vor Baubeginn stellen.

Eigenkapitalersatz mindert die Zinslast

Sie haben außer der KfW noch andere Möglichkeiten, die Baufinanzierungszinsen zu senken. Im Volksmund als "Muskelhypothek" bekannt, rechnen Banken die Eigenleistung bei Neubauten als Eigenkapitalersatz. Wenn Sie oder Ihre Freunde bestimmte Gewerke am Bau nachweislich selbst ausführen können, wird die eingesparte Arbeitszeit des Handwerkers als Eigenkapital gerechnet. Dies funktioniert natürlich nur, wenn Sie nachweisen können, dass Sie die Gewerke auch tatsächlich ausüben können. Die Elektroinstallation durch einen Buchhalter ausführen zu lassen, ist nicht nur nicht glaubwürdig, es kann sogar ein Rechtswidrigkeit darstellen. Mit Aufkommen der Idee, selbst ein Haus zu bauen, ist es wichtig, dass Sie sich über alle Förderungen informieren und einen genauen Finanzierungsplan für die Zeit während des Baus erstellen. Das Erstellen einer "Checkliste Bauen" vermeidet, dass das Haus zwar fertig, aber die Außenanlagen mangels finanzieller Möglichkeiten noch Jahre brach liegen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies keine Ausnahmesituation ist, sondern häufiger eintritt. Auch in Zeiten billigen Baugeldes will der Neubau der eigenen Traumimmobilie gut geplant sein.

Gleiche Kategorie Artikel Immobilien

Immobilien Zwangsversteigerung: Was man dazu wissen sollte!

Immobilien Zwangsversteigerung: Was man dazu wissen sollte!

Beim Immobilienkauf ein Schnäppchen machen? Das ist durchaus möglich, wenn Sie ein Haus ersteigern. Insbesondere bei Immobilien in der Zwangsversteigerung kann man durchaus hoffen: Wenn wenige Interessenten mit steigern, kann man häufig eine Wohnung ersteigern und muss dafür nur einen Teil ihres eigentlichen Wertes bezahlen. Doch will man eines der günstigen Häuser ersteigern, muss man auch aufpassen. Manchmal verbirgt sich hinter dem günstigen Versteigerungsangebot noch manche Falle.
Immobilie inserieren: Worauf man achten sollte!

Immobilie inserieren: Worauf man achten sollte!

Wenn man ein Haus, eine Wohnung oder ein Gewerbeobjekt zum bestmöglichen Preis verkaufen möchte, dann muss die erste Zielstellung darin bestehen, möglichst viele Interessenten anzulocken. Das ist vor allem durch ein gutes Exposé möglich, in dem die Vorteile des Objekts in den Mittelpunkt gerückt werden. Inserate in Printmedien bieten diese Möglichkeiten leider nicht, weshalb Immobilienmakler verstärkt auf das Medium Internet setzen, in dem sie noch dazu problemlos Interessenten aus aller Welt erreichen können.