Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Mietwohnungen in Hamburg: Wie ist der Standard?

Hamburg, die Stadt an der Elbe und der Alster. Eine Weltstadt mit einem hohen Bekanntheitsgrad und in der Statistik zum Leben ganz oben. Eine Stadt mit Wohlfühlgarantie. Wie lebt es sich in Hamburg?

Hamburg und seine Stadtteile

Hamburg hat rund 1,8 Millionen Einwohner. Sie sind aufgeteilt auf 105 Stadtteilen und 7 Bezirken. Hamburg-Wandsbek ist davon mit rund 400.000 Einwohnern der Größte.
Hamburg-Mitte und die andere Seite der Elbe folgen mit jeweils rund 210.000 Einwohnern. Zu den schönsten Stadtteilen gehört ohne Frage fast der gesamte Westen sowie Uhlenhorst und Harvestehude an der Elbe. Eppendorf und seine Boutiquen Eppendorf und Winterhude sind Gebiete, welche gerne von Akademikern bewohnt werden. Kleine, feine und edle Boutiquen prägen das Bild.
Discounter, Döner Imbissbuden sind kaum zu entdecken.
So wie in Blankenese steht hier der Schick im Vordergrund. Sehen und gesehen werden, das ist das Motto. Sei es als Einwohner oder Schauspieler, ob mit oder ohne Engagement. Die Mietpreise, als auch die Immobilienpreise sind dementsprechend hoch. Eine Immobilie im Westen oder auch in der neu gebauten Hafencity liegt im Schnitt zwischen 3000 Euro und 5000 Euro der Quadratmeter.
Allerdings ist festzustellen, dass die Preise in der Hafencity am Sinken sind. Der Verkauf stellt sich nicht so da, wie zu Beginn erwartet.
Das Leben ist noch mit ziemlichen Komplikationen verbunden, da es keine Einkaufsmöglichkeiten gibt. Die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel ist bescheiden.

Hamburgs Westen und Osten

Hamburg-Altona Ebenfalls im Westen liegt der beliebte Stadtteil Altona-Ottensen. Ein multikultureller Bezirk mit alten gut erhaltenen Altbauten und einer belebten Szene. Gute Einkaufsmöglichkeiten sowie Cafés an jeder Ecke prägen das Bild. Die Wohnungsmieten liegen im Schnitt bei rund 11 Euro / qm Kaltmiete. Eine Fluktuation ist kaum festzustellen, sodass gerade im Bereich von großen Wohnungen ab drei Zimmer eine Anmietung schwer ist. Altona-Altstadt ist ebenso von Altbauten und besonders von Saga-Wohnungen gezeichnet. Saga ist eine Wohnbaugesellschaft mit dem Anspruch mehrheitlich Sozialwohnungen zur Verfügung zu stellen. Diese machen jedoch in Altona den geringsten Teil aus. Auch hier liegen die Mieten im Schnitt zwischen 8 und 10 Euro. Die SAGA Der Osten von Hamburg ist eine Saga geprägte Gegend. Hier überwiegt der Anteil an günstigen Sozialbauten. Das heißt, die Mieten liegen bei rund 5 bis 7 Euro. Hochhäuser prägen wie in Osdorf die Landschaft. Die Arbeitslosenquote ist hier besonders hoch. Möchte man ein Haus mieten, sind die Stadtrandgebiete zu empfehlen. Das ist der Norden und der Süden von Hamburg, auf der anderen Elbseite.
Der Norden umfasst das Gebiet um den Flughafen. Hausmieten können bereits unter 11 Euro betragen. Die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder das Auto, um in die Stadtmitte zu gelangen, ist zwingend.
In Hamburg ist gut wohnen, sofern man seinen favorisierten Stadtteil gefunden hat. Infos sind unter [[www.hamburg-infoguide.de|http://www.hamburg-infoguide.de/]] zu erhalten.

Gleiche Kategorie Artikel Immobilien

Langzeitmiete auf Mallorca: Was man beachten sollte!

Langzeitmiete auf Mallorca: Was man beachten sollte!

Nicht überall auf der Welt gibt es so strenge Reglements wie in der Bundesrepublik Deutschland, was die Deklaration der ständigen Kosten in einem Miet- oder Kaufangebot betrifft. Spanien hat zwar für das Kaufen und Mieten von Immobilien auch strenge Gesetze, aber im Zweifelsfall sollte man den Makler in Mallorca um eine genaue Auflistung der einzelnen Positionen bitten.
Kündigungsfrist beim Mietvertrag: Worauf man achten muss!

Kündigungsfrist beim Mietvertrag: Worauf man achten muss!

Die Kündigungsfristen in den Klauseln der Mietverträge unterscheiden sich zum Teil erheblich. Das liegt daran, dass neben den Regelungen des BGB zur dreimonatigen Kündigungsfrist für Wohnraum zahlreiche individuelle Regelungen getroffen werden können. Daraus entsteht die Notwendigkeit, sich als Mieter nicht nur im Gesetzbuch, sondern auch im individuellen Mietvertrag sehr genau informieren zu müssen.