Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Jojo-Effekt: Was muss man bei der Diät beachten, wenn man diesen verhindern möchte?

Abnehmen kann hart sein - man muss auf viele leckere Dinge verzichten und ist aus diesem Grund häufig schlecht gelaunt. Hat man es aber geschafft, sein Wunschgewicht zu erreichen, kann man sich zunächst einmal glücklich schätzen - doch der Jojo-Effekt wartet häufig schon.

Hungern führt nicht zum dauerhaften Erfolg

Viele Menschen, die abnehmen wollen, denken, dass sie einfach nur weniger essen müssen, um dann Gewicht zu verlieren. Das funktioniert vielleicht auch am Anfang, doch spätestens dann, wenn man sein Wunschgewicht erreicht hat, merkt man schnell, dass der Erfolg nicht von Dauer ist.
Wer hungert, wird nicht dauerhaft schlank bleiben. Nulldiäten sind nicht zu empfehlen, wenn man sein Wunschgewicht auch halten möchte, sondern dienen nur dem Phänomen des Jojo-Effekts. Wer gar nichts oder zu wenig ist, der nimmt sofort wieder zu, wenn er nach der Diät wieder normal ist. Das ist so zu erklären: Der Körper gewöhnt sich an die wenige Nahrung und greift die Fettspeicher an. Die logische Konsequenz: Man verliert Gewicht. Isst man dann aber wieder normal, so kann sich der Körper nicht so schnell wieder an die Nahrung gewöhnen. Die Verdauung findet nur schleppend statt und somit werden die Nährstoffe direkt wieder in Fett umgewandelt - was auch die Waage bestätigen wird.

Ernährung umstellen und Sport treiben

Wer dem Jojo-Effekt entkommen und dauerhaft weniger als bisher wiegen möchte, der sollte sich an die Kombination Sport und gesunde Ernährung halten. Dieser Gewichtsverlust dauert zwar länger, dafür ist er aber auch effektiver. Wer in kurzer Zeit viel abnimmt, nimmt auch sehr schnell wieder zu. Wer sich hingegen gesund ernährt und ein bis zwei Mal die Woche Sport treibt, wird nach einigen Monaten sein Wunschgewicht erreichen und es auch halten können.
Auch nach dem Gewichtsverlust ist es wichtig, dass man nicht in alte Muster verfällt. Man sollte die Ernährung dauerhaft komplett umstellen und regelmäßig Sport treiben. So wird man bestimmt nicht wieder zunehmen.
Wer sich gesund satt ist, verhindert zudem auch für das Körpergewicht gefährliche Heißhungerattacken.

Wichtig ist nicht nur was man isst...

...sondern auch wann man es ist! Obst und Gemüse gelten als sehr gesund und zudem noch kalorienarm, Vollkornprodukte besitzen gesunde Kohlenhydrate - doch das nützt alles nichts, wenn man diese Produkte zur falschen Zeit ist.
Wer beispielsweise abends Obst ist, tut seinem Körper nichts Gutes. Obst, Gemüse und Salat können am Abend vom Körper nicht mehr verdaut werden. Besser ist es, Kohlenhydrate morgens und mittags zu sich zu nehmen und abends eiweißreiche Nahrung zu essen. Eiweiß kurbelt die Fettverbrennung über Nacht an.
Was den ganzen Tag genehm ist, ist Wasser. Viel Trinken ist wichtig für eine geregelte Verdauung und eine ordentliche Fettverbrennung.

Gleiche Kategorie Artikel Diät & gesunde Ernährung

Abnehmen ohne hungern - schön wärs?

Abnehmen ohne hungern - schön wärs?

Das Abnehmen auf Dauer mit hungern in Verbindung steht, hat sich in den Köpfen so festgesetzt, dass viele alleine bei dem Wort „Diät“ schon Hunger bekommen. Dabei ist es viel effektiver und auch gesünder, wenn man beim Abnehmen eben nicht hungert.
Dr. Bruker - Ernährungsphilosoph und Methode

Dr. Bruker - Ernährungsphilosoph und Methode

Dr. Max Otto Bruker (1909 - 2001) war ein deutscher Arzt, der durch seine nach ihm benannte Diät und seine nicht unumstrittenen Ansichten zur Ernährung bekannt wurde, die er in Büchern und Vorträgen publik machte. Er engagierte sich politisch in der rechten Szene, was ihm den Spitznamen „brauner Müslipapst“ einbrachte.
Gesund leben: Ein paar Tipps für eine lange Gesundheit

Gesund leben: Ein paar Tipps für eine lange Gesundheit

Wer möchte nicht gerne ein hohes Alter erreichen? Aber es geht nicht nur darum, möglichst alt zu werden, sondern auch darum, bis ins hohe Alter auch geistig und körperlich gesund zu bleiben. Natürlich sind die Lebenserwartung und die Gesundheit von verschiedenen Faktoren abhängig, wie den Genen, verschiedenen Umwelteinflüsse etc. Aber es gibt auch einige Dinge, die man selber tun kann, um möglichst lange fit zu bleiben.