Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

E-Gitarre lernen: Die wichtigesten Grundlagen im Überblick

Das Erlernen eines Instrumentes scheint einem zu Beginn oft nahezu unmöglich und man fragt sich, ob man jemals auch nur einen kleinen Teil der Künste seines Vorbildes irgendwann einmal beherrschen kann. Doch wenn man die richtigen Grundlagen richtig lernt, ist der Anfang meist garnicht so schwer. Hier sollen nun die wichtigsten Grundlagen vorgestellt werden.

Grundlagen

Der Anfang eines jeden Gitarren-Anfängers sollte bei dem Erlernen von Akkorden liegen, also dem Lernen der Griffpositionen der Grundakkorde. Man kennt sie auch als Anfänger aus allen möglichen Liederbüchern, wo die Akkorde (z.B. C,D7) über den Klaviernoten geschrieben sind. Sie weisen auf den Akkord hin, der an der Stelle, wo er steht, gespielt werden muss. Sie bestehen aus mehreren Noten, die meist über das gesamte Breite des Griffbretts hinweg mit mehreren Fingern "gegriffen" werden müssen. Dieses "Greifen" ist bereits die zweite Grundlage des Gitarre-lernens. Vor allem als Anfänger versucht man sich oft vergeblich am, G-Dur Akkord, weil er anfänglich eine sehr starke "Verbiegung" der Hand verursacht. Für dieses Problem gibt es allerdings nur ein Lösung: Üben, Üben, Üben. Die Hände müssen an das Gitarre spielen angepasst werden. Noten lesen gehört für einige zum Gitarrelernen dazu, obwohl es nicht unbedingt notwendig ist. Es ist allerdings definitiv notwendig, wenn man klassische Musikstücke spielen möchte, da diese hauptsächlich in "Notensprache" verfasst sind. Auch wenn man selber mal professioneller in der Musikszene werden will, ist es sinnvoll, Noten und auch deren Zusammenhänge mit Akkorden, sowie andere Dinge zu lernen (Harmonielehre etc.).
So kann man besser mit anderen Musikern kommunizieren und mit Noten ausdrücken, was man meint, anstatt wackelige Umschreibungen zu geben. Möchte man aber nur seine Lieblingsbands nachspielen und hat keine größeren Ambitionen im Musikgeschäft, dann kann man sich meist damit begnügen, Tabulaturen lesen zu lernen. Die sogenannten Tabs haben für jede Saite der Gitarre eine Linie und sind damit wesentlich leichter zu verstehen und auch oft praktischer für einfache Pop-Rock Stücke mit insgesamt drei Akkorden.

Der Wille zählt

Am Schluß sollte man aber nicht vergessen, dass die wichtigste Grundlage für das Lernen und Spielen der E-Gitarre der Wille ist. Wer täglich einige Zeit übt, der wird entsprechende Erfolge erleben und somit weiter Spaß am Neu-erlernten haben. Wer noch schneller lernen will, sucht sich am Besten einen Gitarrenlehrer oder Gitarrenkurs in seiner Nähe aus: Mit Mehreren Lernen macht immer noch am meisten Spaß. Wer seine erste E-Gitarre noch sucht, sollte sich am Besten in den nächsten größeren Gitarren Shops beraten lassen. Dort kann man eine Vielzahl an E-Gitarren ausprobieren und die Gitarre finden, die einem persönlich von der Optik und dem Spielgefühl am meisten zusagt.

Gleiche Kategorie Artikel Musik

CD Verkauf - Wie geht man am besten vor?

CD Verkauf - Wie geht man am besten vor?

CD's eignen sich besonders gut zum Verkauf, denn Musik ist etwas, dass sich immer verkauft. Wichtig ist eben nur, dass sich Menschen finden lassen, die daran interessiert sind, Ihre CD's zu kaufen - und dafür braucht man eine Verkaufsstrategie. Was dafür in Frage kommt, erfahren Sie hier.
Meat Loaf: Biografie

Meat Loaf: Biografie

Der Texaner Michael Lee Aday erlangte unter dem Künstlernamen "Meat Loaf" weltweite Bekanntheit. Seine Alben "Bat Out Of Hell" und "Bat Out Of Hell 2" prägten das Genre der sogenannten "Rockoper".