Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Dubai-Jobs: Eine Karriere für Reisemutige.

Das Steuerparadies Dubai wirkt trotz globaler Weltwirtschaftskrise immer noch als Magnet für Karrieren von Auswanderungswilligen. Deutsche Ingenieurskunst verbunden mit der eigenen Dubai -ob wird am höchsten Turm der Welt, dem Burj Dubai, festgemacht.

Deutsche Ingenieurskunst im Burj Dubai

Fünf Jahre haben am Ende 14.000 Mann in drei Schichten gearbeitet. Die 124. Etage wurde als Aussichtsplattform mit Außenterrasse entworfen und umgesetzt. Außerdem gibt es noch einzigartig zu sehen: 20 Terrassen, 20 Schwimmbäder mit je 50 Meter Beckenlänge und ein Freiluft-Pool im 78. Geschoss. Interessant sind auch die 54 Aufzüge des amerikanischen Unternehmens Otis. Der schnellste Lift legt 500 Meter in kaum einer Minute zurück, das kommt einer Geschwindigkeit von 36 Stundenkilometern gleich. Wie im Flugzeug tritt deshalb ein automatischer Druckausgleich ein. Daneben bediente man sich beim Bau und bei der Innenausstattung des Burj Dubai vieler deutscher Unternehmen: Der Parketthersteller Lopark aus dem rheinischen Niederzier konnte den größten Einzelauftrag seiner Firmengeschichte verbuchen. Für 900 Appartements exportierte und verlegte das Unternehmen gesamt 95.000 Quadratmeter Parkett. Dafür wurde eigens die Holzart Muiracatiara eingekauft. Nur die „einfachsten“ der Luxusappartments wiesen Badewannen aus Alabaster auf. Den Rest der höherwertigen Sanitäranlagen lieferte die Firma Duravit aus Bad Hornberg: 4.000 Toiletten, 1.000 Waschtische und 1.600 Badewannen wurden im Burj Dubai aufgebaut. Bei dieser Masse leistete man sich auch noch den Stardesigner Philippe Starck. Das Unternehmen aus dem Schwarzwald hat vorher viele Fünf-Sterne-Hotels rund um die Weltkugel ausgestattet. Securitas richtete die Sicherheitszentrale im Burj Dubai ein. Kabellose Videokameras und Finger-Prints sichern das Gelände und den Zugang zu „gewissen“ Zimmern und Suiten ab. Ein eigener Raum wurde für den 24/7 Betrieb eingerichtet. Dabei konnten viele Arbeiten in Deutschland erledigt werden. Türklinken und Beschläge für rund 13.000 Türen im Burj Dubai stammen vom Unternehmen Dorma aus Velbert. Acht große und automatisch betriebene Karusselltüren bewirken den sicheren Zugang in das höchste Gebäude der Welt.

Fazit zu Dubai

Nur wer sich im Vorfeld genau erkundigt und einen entsprechenden Arbeitsvertrag hat, sollte das Risiko Dubai eingehen. Denn nur solch ein Projekt auf Zeit gleicht zwar die monetäre „Auszeit“ aus und hilft bei der Gewinnung neuer Erfahrung, gleichzeitig bleibt man ein geduldeter Fremder in Dubai – und auch bei seiner Rückkehr in die deutsche Arbeitswelt.

Gleiche Kategorie Artikel Existenzgründung

Model werden - wie geht es seriös?

Model werden - wie geht es seriös?

Der Traum als Model reich und berühmt zu werden: Viele junge Frauen haben ihn, doch nur wenige bekommen die Gelegenheit, diesen auch zu leben. Denn selbst wenn optische Attribute und eine professionelle Einstellung vorhanden sind, gilt es noch, entdeckt zu werden. Hier erfahren Sie, wie Sie nicht weiter träumen müssen, sondern sich ans Werk machen können.
Mit Umfragen Geld verdienen - geht das wirklich?

Mit Umfragen Geld verdienen - geht das wirklich?

Mit Umfragen Geld zu verdienen ist möglich. Das Internet bietet viele Möglichkeiten dazu. Es sind unzählige Webseiten dabei, die einem die Möglichkeit geben, mit Umfragen Geld zu verdienen. Doch auf die Frage "Wie kann ich reich werden?" kann diese Erwerbstätigkeit leider keine Antwort geben. Die Vergütung, die Sie bei den Umfragen erhalten, ersetzt keinen festen Arbeitsplatz. Lesen Sie dazu jetzt mehr in diesem Artikel.
Der Geschäftsführer einer GmbH - Gesetzliche Vorgaben, Aufgaben und Hinweise

Der Geschäftsführer einer GmbH - Gesetzliche Vorgaben, Aufgaben und Hinweise

Der Geschäftsführer einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung wird von der Gesellschafterversammlung berufen und gegebenenfalls wieder abberufen. Er vertritt die Gesellschaft nach außen. Nur er kann rechtsverbindliche Erklärungen abgeben und für die Gesellschaft verbindlich zeichnen. Er haftet gegenüber Dritten für Schäden, die dadurch entstehen, dass gesetzliche Pflichten nicht eingehalten werden.