Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Bryan Adams: Biografie

Die rauhe Stimme des Kanadiers Bryan Adams machten ihn und seine kraftvollen Balladen international berühmt. Neben seiner Musikkarriere setzt sich Adams auch für verschiedene soziale Projekte ein und gilt als einer der bekanntesten Veganer.

Jugend und Erfolge als Musiker

Bryan Adams wurde am 5. November 1959 als Sohn englischer Eltern in Kanada geboren. Da sein Vater als Diplomat für die britische Regierung tätig war, wechselte die Familie oft den Wohnsitz, Bryan Adams wuchs so unter anderem in Kanada, Israel und Portugal auf. Für den jungen Adams stand schnell fest, dass er professioneller Musiker werden wollte. Für dieses Ziel opferte er sogar seinen Schulabschluss und brach die High School ab. Stattdessen spielte er in diversen Musikbands, kommerziellen Erfolg erreichten diese Projekte zunächst jedoch nicht. Um finanziell über die Runden zu kommen, arbeitete er als Komponist und Studiomusiker für andere Bands, schrieb unter anderem Songs für Loverboy, Bonnie Tyler und KISS. Nebenbei veröffentlichte Bryan Adams Alben unter eigenem Namen, die Musik war dabei zunächst noch sehr rockig und vom Hard Rock der frühen achtziger Jahre inspiriert. Später schrieb Adams verstärkt Balladen mit rockigen Elementen, die seine charakteristische und rauhe Stimme besonders zur Geltung brachten. Der erste internationale Erfolg gelang ihm mit der Single "Summer Of 69", der Bryan Adams zu einem der bekanntesten Stadionrocker machte. Die Ballade "Everything I Do (I Do It For You)" wurde der Titelsong des Kinoerfolgs "Robin Hood" mit Kevin Costner und steigerte Adams Popularität weiter. Gemessen an Chartplatzierungen ist Adams einer der erfolgreichsten Musiker aller Zeiten, gleich zwei seiner Songs konnten sich über ein halbes Jahr auf Platz 1 der englischen Charts halten.

Soziales Engagement

Bryan Adams nutzte seine enorme Popularität bereits früh dazu, auf soziale Probleme aufmerksam zu machen und bedürftigen Menschen zu helfen. Er engagiert sich beispielsweise für die Umweltschutzorganisation Greenpeace und wirbt mit seinem Freund und Kollegen Sting für die Erhaltung des Regenwaldes. Adams unterstützt Amnesty International und setzt sich für die Freilassung politischer Häftlinge ein, außerdem ist er Unterstützer der Tierrechtsorganisation PETA und einer der bekanntesten Vertreter der veganischen Lebensweise, für die Adams in Interviews und bei Auftritten stets wirbt. Mit seiner eigenen Organisation "Bryan Adams Foundation" organisiert er Projekte gegen den weltweiten Hunger.

Gleiche Kategorie Artikel Musik

E-Gitarre lernen: Die wichtigesten Grundlagen im Überblick

E-Gitarre lernen: Die wichtigesten Grundlagen im Überblick

Das Erlernen eines Instrumentes scheint einem zu Beginn oft nahezu unmöglich und man fragt sich, ob man jemals auch nur einen kleinen Teil der Künste seines Vorbildes irgendwann einmal beherrschen kann. Doch wenn man die richtigen Grundlagen richtig lernt, ist der Anfang meist garnicht so schwer. Hier sollen nun die wichtigsten Grundlagen vorgestellt werden.
Veranstaltungskalender für Bremen - was wird angeboten?

Veranstaltungskalender für Bremen - was wird angeboten?

Ob Straßenkunst oder Volksfest, Subkultur oder Haushaltsmesse – der Bremer Veranstaltungskalender hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Über regelmäßige Events und interessante Veranstalter informiert der folgende Beitrag.
Muse - Feeling Good: Die Analyse der Lyrics

Muse - Feeling Good: Die Analyse der Lyrics

"Feeling Good" im Original 1965 für das Musical THE ROAR OF THE GREASEPOINT - THE SMELL OF THE CROWD geschrieben von dem englischen Liedermacher-Duo Anthony Newley + Leslie Bricusse. Unter anderem gibt es auch von MUSE eine wunderschöne Coverversion.
Am Ende des Tages: At the end of the day. Wie ist das Album?

Am Ende des Tages: At the end of the day. Wie ist das Album?

Die im Oktober 2010 auf den Markt gekommene CD "At the end of the day" (am Ende eines Tages, am-ende-des-tages-de) von Jazztrompreter und Sänger Til Broenner rief die unterschiedlichsten Reaktionen hervor. Er nähert sich in dieser Veröffentlichung wieder mehr dem Pop an, was vermutlich nicht jedem seiner Fans gefallen wird.