Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Brustverkleinerung - Vorher und Nachher: Alles Wissenswerte zu Erfolgsaussichten, Risiken und Kosten

Ein schöner Busen spielt eine wichtige Rolle für das Selbstwertgefühl einer Frau. Brüste sind Sexsymbole. In unserer Kultur ist der jugendliche, straffe Busen gefragt. Wenn die Brust zu groß ist, hat das nicht nur ästhetische Nachteile. Manchmal leidet die Frau unter Rückenschmerzen, die nicht durch Krankengymnastik gelindert werden können. Eine Brustverkleinerung kann Abhilfe schaffen.

Eine Brustoperation ist ein relativ großer Eingriff und die Patientin muss sich danach schonen

Bei zu großer Brust können Schmerzen im Bereich von Hals, Nacken und Wirbelsäule auftreten. Manchmal kann das zu Kopfschmerzen führen. Die Betroffenen wünschen sich eine kleine Brust, die nicht nur ästhetisch aussieht, sondern die ihnen auch ein neues Körpergefühl schenkt. Bei Brustverkleinerungen entfernen Schönheitschirurgen Haut-, Fett- und Drüsengewebe und versetzen die Brustwarze in eine höhere Position, damit der Busen stimmig aussieht.
Die Operation kann ambulant durchgeführt werden, jedoch raten die meisten Ärzte zu einem stationären Aufenthalt von ein bis zwei Tagen. Brustverkleinerungen werden unter Vollnarkose durchgeführt. Die OP dauert zwischen ein bis vier Stunden. Wie bei allen größeren Eingriffen kann es auch in der Schönheitschirurgie zu Risiken und Nebenwirkungen kommen. Dazu gehören blaue Flecken, Schwellungen und leichte Wundschmerzen. Die Narben sind anfangs gerötet, verblassen aber mit der Zeit zu weißen, schmalen Linien. In manchen Fällen kann es zu Taubheitsgefühlen der Brustwarzen kommen. Dieses Risiko ist erhöht, wenn pro Brust bis zu 500 Gramm Gewebe entnommen werden. Nach dem Eingriff sollten Sie sich für etwa zehn Tage schonen und anstrengende Sportarten dürfen Sie mehrere Wochen nicht ausüben. Halten Sie sich unbedingt an die Verhaltensregeln Ihres Arztes.

In manchen Fällen übernehmen die Krankenkassen die Kosten

Suchen Sie sich Ihren Arzt für die ästhetische Chirurgie gründlich aus. Informieren Sie sich im Internet und vor allem bei den Ärzten selbst. Schon beim Vorgespräch bekommen Sie einen ersten Eindruck von der Seriösität des Arztes. Ein guter Arzt klärt sie genau über die Risiken auf. Patientinnen sollten vor der Busenverkleinerung möglichst nicht rauchen und auf Alkohol verzichten. Aspirin darf in den letzten 14 Tagen vor der kosmetischen OP nicht mehr eingenommen werden, da es die Blutgerinnung hemmt. Eine Brustverkleinerung gibt es in Deutschland ab ungefähr 4.000 Euro. Die Krankenkassen übernehmen in bestimmten Fällen die Kosten für die Operation. Voraussetzung ist, dass gesundheitliche Schäden bei der Patientin durch die Verkleinerung der Brust verhindert oder abgemildert werden können. Dazu gehören z.B. Schmerzen im Hals-Nacken-Bereich. Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse.

Gleiche Kategorie Artikel Schönheitschirurgie

Brustvergrößerung ohne OP - geht das?

Brustvergrößerung ohne OP - geht das?

Die Natur hat nicht jeder Frau schöne Brüste mitgegeben und auf der Suche nach der perfekten Brust konnte man im Sommer 2010 im Werbeprospekt einer Münchner Schönheitsklinik lesen: “Holz vor der Hüttn - Brustvergrößerung pünktlich zur Wiesn!”. Das “Wiesn-Accessoire der besonderen Art”, bei dem die Kundin sich Art, Größe und Form des Brustimplantats aussuchen durfte, gab es schon ab 1.900 Euro für beide Brüste, Ratenzahlung möglich. Aber auch ein Schnäppchen hält viele Frauen davon ab, sich unters Messer zu legen. Sie wünschen mehr Oberweite ohne OP und suchen nach Alternativen. Und die gibt es!
Plastische Chirurgie - Einsatzmöglichkeiten und Risiken

Plastische Chirurgie - Einsatzmöglichkeiten und Risiken

Die Plastische Chirurgie ist gerade in den letzten Jahren immer mehr gefragt. Meist handelt es sich dabei um Schönheitsoperationen, denen man sich eigentlich gar nicht unterziehen müsste. Doch einige Eingriffe sind auch dringend notwendig. Dabei beinhalten aber alle Operationen dieser Art gefährliche Risiken für den Patienten.
IPL-Technologie: Was verbirgt sich dahinter und wie funktioniert es?

IPL-Technologie: Was verbirgt sich dahinter und wie funktioniert es?

Für viele Frauen stellt eine übermäßige Behaarung - vor allem im Gesicht - nicht nur ein kosmetisches, sondern auch psychosoziales Problem dar. Um die unerwünschten Haare zu entfernen, gibt es verschiedene Methoden, u.a. mit der IPL-Technologie, bei der es sich um eine Photoepilation handelt, d.h. eine Haarentfernung mit einem bestimmten Lichtsystem.