Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Wand-WC: Selber anbringen oder lieber den Fachmann fragen?

Gerade in vielen neuen Häusern findet man immer öfter das Wand-WC. Diese Art der Badkeramik hat gegenüber dem bekannten Stand-WC viele Vorteile. Dem Hausbesitzer stellt sich hier aber oft die Frage, soll man das Wand-WC selbst einbauen oder sollte man lieber einen Fachmann mit der Arbeit beauftragen.

Vorteile vom Wand-WC

Die Pflege und Reinigung von einem Wand-WC ist einfacher und somit auch hygienischer.
Bei einem herkömmlichen Stand-WC setzen sich oftmals Ablagerungen zwischen den Fliesenboden und die Toilette. Entscheidet man sich gerade aus diesem Grund für ein Wand-WC, stellt sich natürlich die Frage, ob man auch von einem Stand-WC auf ein Wand-WC wechseln kann. Hatte man bis dahin immer nur ein herkömmliches Stand-WC, wird es schwierig bis fast unmöglich, umzurüsten.
Schließlich müssen für ein Wand-WC die Zu- und Abflüsse aus der Wand kommen. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Bauherren schon bei der Planung für den Einbau eines Vorwandelementes. Ist das Vorwandsystem in die Mauer integriert, muss das WC-Element nur noch aufgehängt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Muttern und die Gewindestangen gut angezogen werden. Vor der endgültigen Montage sollte die Höhe des späteren Toilettensitzes festgelegt werden. Die Norm für die Befestigung liegt hier bei einer Höhe von 40 cm Oberkante des WC und einer Bodenfreiheit von etwa 5 cm. Allerdings sind auch andere Höhen möglich. Dies gilt insbesondere dann, wenn ältere oder gehbehinderte Menschen die Toilette nutzen. Für Sie ist die Sitzhöhe entscheidend. Unter anderem werden gerade für solche Fälle, in denen auch Kinder die Toilette nutzen, bei V & B Vorwandelemente angeboten, die höhenverstellbar sind. Hierbei sind Höhenunterschiede von bis zu 5 cm möglich.

Lieber doch ein Fachmann mit der Aufgabe beauftragen

Die Installation vom Wand-WC erfordert genaues Arbeiten. So müssen nicht nur die Maße der Rohranschlüsse ermittelt werden, sondern diese auch genau auf die WC-Rohre übertragen werden. Hierbei handelt es sich um oft um millimetergenaue Arbeit, daher sollte die exakte Schnittkante der beiden Rohre auf einer Linie liegen.
Schließlich möchte man bei späterem Gebrauch keine Undichtigkeit haben, die das schöne Bad schädigen könnte. Wer hier also nicht so genau arbeiten kann, der sollte mit der Montage des Wand-WC lieber einen Fachmann beauftragen. Passieren bei der Montage trotzdem Fehler, dann ist der Installationsbetrieb zu einer Nachbesserung und zu Schadensersatz verpflichtet.

Gleiche Kategorie Artikel Heimwerker & Bau

Wie funktioniert ein Bioethanol Ofen?

Wie funktioniert ein Bioethanol Ofen?

Ein Bioethanol Ofen ist eine sehr gute und saubere Alternative zu einem normalen Kamin. Der Bioofen kann in jedem Raum verwendet werden und benötigt nur einen sehr geringen Reinigungs- und Wartungsaufwand. Die Funktionsweise unterscheidet sich gravierend von einem klassischen Kamin und ist sehr sicher sowie bewährt.
Barrierefreies Bauen - Was ist wichtig?

Barrierefreies Bauen - Was ist wichtig?

Ein gesunder Mensch merkt oft gar nicht, welche Barrieren sich in Wohnungen, im öffentlichen Raum oder in anderen Gebäuden befinden. Aber für Menschen mit Behinderungen, vor allem Rolli-Fahrer ist es oft im wahrsten Wortsinn unüberwindbar, was andere mit einem Schritt überqueren. Deshalb wird immer mehr Wert auf barrierefreies Bauen gelegt.
Bayerwald Fenster - Design und Einrichtungsmöglichkeiten

Bayerwald Fenster - Design und Einrichtungsmöglichkeiten

Wer sein Haus mit schönen Fenster oder Haustüren ausstatten möchte kommt an der Firma Bayerwald nicht vorbei. Sie ist einer der größten Anbieter, wenn es um modernes Design und ein hohes Maß an Sicherheit geht.
Wärmedämmung von innen - welche Möglichkeiten gibt es?

Wärmedämmung von innen - welche Möglichkeiten gibt es?

Bei der thermischen Isolierung der Fassaden wird bei einem Neubau üblicherweise auf die Wärmedämmung außen gesetzt. Sie verkleinert den Innenraum nicht unnötig. Eine Ausnahme stellt in der Regel das Obergeschoss dar, weil die Dachdämmung von innen vorgenommen wird. Da bei Gebäuden mit Denkmalschutz eine Außendämmung meist nicht möglich ist, muss hier ebenfalls zur Alternative Innenwanddämmung gegriffen werden, bei der die äußeren Ansichten der Häuser nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.