Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Virtuelle Server - Anschaffung, Miete und Einsatzmöglichkeiten

Falls Sie zukünftig vorhaben ein Webprojekt zu betreiben, sollten Sie sich im Vorhinein darüber informieren, wie es gehosted werden soll, denn ein Ausfall ihrer Website kann für Sie eine erhebliche Gewinneinbuße und ein Verlust von Kunden bedeuten und eine überdimensionierte Hostinglösung führt zu unnötigen Kosten.

Für welche Anwendung braucht man einen virtuellen Server

Ein virtueller Server bietet sich vor allem an, wenn Sie damit rechnen, dass die Zahl ihrer User innerhalb von kurzer Zeit steigt, ihre Website sehr viele Ressourcen benötigt oder Sie spezielle Software auf ihrem Server einsetzen möchten, welche Sie auf Webspace nicht installieren können. Falls Sie beispielsweise ein Browsergame oder eine Website mit vielen Downloads betreiben möchten, benötigen Sie einen virtuellen Server, weil die Leistung eines Webspaces dafür nicht ausreicht, wobei ein Webspacepaket für eine private Webseite, einen Blog oder einen kleinen Shop völlig ausreicht.

Das müssen Sie können

Weil sich ein virtueller Server genauso bedienen lässt, wie ein Dedizierter, brauchen Sie Kenntnisse im Bereich der Serververwaltung. Dies bedeutet normalerweise, dsas Sie sich gut mit Linux auskennen müssen, weil die meisten Anbieter auf ihren virtuellen Servern aus Kostengründen nur Linux anbieten. Dies hat außerdem den Vorteil gegenüber Servern mit Windows, dass Sie wesentlich weniger leistungsstarke Systeme benötigen. Falls Sie nicht über entsprechende Kenntnisse verfügen, sollten Sie bei einem Webspacepaket bleiben, da Sie ohne diese Kenntnisse einen virtuellen Server weder richtig absichern noch nutzen können. Ein virtueller Server verfügt im Normalfall auch nicht über eine grafische Oberfläche und lässt sich nur per Kommandozeile bedienen.

Einen virtuellen Server mieten

Falls Sie sich dazu entschließen sollten, sich einen VServer zu mieten sollten Sie einiges beachten. So sind nicht nur die zur Verfügung stehenden Hardwarekomponenten wie Festplattenplatz und Arbeitsspeicher wichtig, sondern auch das Trafficvolumen, welches aussagt, welche Datenmenge pro Monat von Ihrem Server geladen werden darf und die Bandbreite, welche angibt, mit welcher Anbindung der Server zu erreichen ist, wobei hier 100mb normal sind. Des Weiteren ist wichtig zu wissen, wie viele virtuelle Server auf einem dedizierten liegen, weil zu viele virtuelle Server zur Folge haben, dass der Server häufig überlastet ist. Bevor Sie sich einen virtuellen Server mieten, sollten Sie sich in Foren zum Thema Webhosting über den Anbieter informieren oder bei diesem anfragen, ob er Ihnen einen virtuellen Server zum Testen zur Verfügung stellen kann.

Gleiche Kategorie Artikel Computer

Rechnungswesen-Software - Welche Programme bieten sich an

Rechnungswesen-Software - Welche Programme bieten sich an

Die Finanzbuchhaltung gehört zu den wichtigsten Bereichen eines Unternehmens. Sie liefert interne als auch externe Daten und Zahlen, die für die Firma maßgeblich sind. Natürlich wird die Buchhaltung inzwischen auch am PC erledigt. Welche Programme dafür zur Verfügung stehen, zeigt der Artikel.
Provider im Vergleich - Alles über Webhosting etc.

Provider im Vergleich - Alles über Webhosting etc.

Sie wollen für sich oder Ihren Verein eine Homepage gestalten und online stellen, wissen aber nicht so richtig wie das funktioniert? Hier erfahren Sie alles über Webhosting und welche Host Provider am besten sind.
Tablet PC von Fujitsu: Der Testbericht mit Vor- und Nachteilen

Tablet PC von Fujitsu: Der Testbericht mit Vor- und Nachteilen

Der Hersteller Fujitsu bietet Kunden eine sehr große Auswahl an verschiedenen Tablet PCs, am bekanntesten ist die Lifebook Serie. Die mobilen Geräte des Herstellers überzeugen durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie über eine reichaltige Ausstattung, besitzen aber natürlich auch Schwächen.
Speichermedien - Typen, Geschichte und Einsatzmöglichkeiten

Speichermedien - Typen, Geschichte und Einsatzmöglichkeiten

Jeder PC braucht ein Langzeitgedächtnis, ansonsten kann man keine Daten speichern. Die Geschichte der Computer-Disk ist dabei abwechslungsreicher, als man denken könnte. Welche PC-Storage es früher gab und wie die Zukunft der Speicherträger aussehen wird, zeigt der Artikel.