Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Deep Purple Greatest Hits: Die Geschichte der Kultband.

Musiker gibt es ohne Frage wie Sand am Meer, nur ab und an gibt es Künstler, die die Musikgeschichte beeinflussen und ganze Stile prägen und begründen. Eine dieser legendären Gruppen ist ohne Frage Deep Purple. Mit ihrer großen Spiel- und Experimentierfreude und der Bereitschaft immer wieder Grenzen zu durchbrechen, zählen sie nicht nur zu den einflussreichsten Vertretern des Hard Rock und Heavy Metal, sondern haben auch ganze Generationen von Musikern anderer Richtungen geprägt.

Anfänge und wachsende Popularität

Die Geschichte von Deep Purple ist von etlichen Besetzungswechseln geprägt, so dass im Folgenden nur die wichtigsten zur Sprache kommen werden. Die Geschichte der Band begann im Jahr 1967 als zwei Londoner Geschäftsleute beschlossen in eine neuen Gruppe zu investieren. Sie beauftragten Jon Lord eine Rockgruppe zu gründen. Er fragte zunächst unter anderem Ritchie Blackmore und Chris Curtis. Als später Ian Paice, Rod Evans und Nick Simper dazustoßen, war die erste Besetzung von Deep Purple geboren. 1968 erschienen die ersten beiden Alben "Shades of Deep Purple" und "The Book of Taliesyn". Für damalige Verhältnisse war der Sound relativ hart. Zudem fanden sich schon erste Anklänge von der Vermischung von Rock und klassischer Musik, die später so prägend sein sollten. Jedoch wurden sie zunächst vor allem durch Coversongs bekannt.
Bereits während der Arbeiten am dritten Album mit dem schlichten Titel "Deep Purple" schieden Evans und Simper aus und wurden durch Ian Gilan und Roger Glover ersetzt.
Nach und nach konnte die Band erste Erfolge feiern, wobei es immer mehr Streitereien in der Band gab. Die Öffentlichkeit fixierte sich zunächst auf den ausgebildeten Musiker Jon Lord, der die Klassik in den Rock brachte. Gleichzeitig versuchte man aber den Sound immer härter zu machen, was irgendwann zwangsläufig kollidieren musste.
Mit dem Album "Deep Purple in Rock" schaffte die Band den internationale Durchbruch. Es enthält Titel wie "Child in Time". Die Querelen in der Band wurden schlimmer und schlimmer und nach weiteren Umbesetzungen schied 1975 auch Blackmore aus. Einen Ersatz für ihn zu finden war schwer und so löste sich die Band gut ein Jahr später auf.

Neuanfang

1984 unternahm die Plattenfirma PolyGram erhebliche Anstrengungen um die Musiker wieder zusammenzubringen. Angeblich hat jeder von ihnen zwei Millionen Dollar für eine Wiedervereinigung bekommen. Mit dem Album "Perfect Strangers" knüpfte man an alte Erfolge und auch an den alten Sound weitestgehend an. In den folgenden Jahren wurden die Shows von Deep Purple immer größer und auch die Umbesetzungen gingen leider weiter.
Heute ist Deep Purple nach wie vor auf Tour und gehört zu den unbestrittenen Schwergewichten des Rock. Deep Purple Alben werden nach wie vor gut verkauft und Songs wie "Smoke on the water" sind moderne Klassiker. Sie sind wahrhaftig eine Legende!

Gleiche Kategorie Artikel Musik

Verka Serduchka: Biografie

Verka Serduchka: Biografie

Sein poppiger Ohrwurm "Dancing Lasha Tumbai" erreichte beim Eurovision Song Contest 2007 immerhin Platz 2. Dabei steckt hinter dem Pseudonym Verka Serduchka mehr als nur ein schriller ukrainischer Künstler.
I Say a Little Prayer: Die Geschichte des Evergreens

I Say a Little Prayer: Die Geschichte des Evergreens

Filmfans kennen den Song "I Say A Little Prayer" aus dem Film "Die Hochzeit meines Besten Freundes" mit Julia Roberts und Rupert Everett aus dem Jahr 1997. Da zählte das Lied bereits 30 Jahre.
Hammond Orgel: Der Testbericht mit Vor- und Nachteilen

Hammond Orgel: Der Testbericht mit Vor- und Nachteilen

Die legendäre Hammond Orgel steht stellvertretend für den Klang der sechziger Jahre. Peace, Love and Rock'n'Roll war das Motto einer sich befreienden Generation. Das elektrische Abnehmen klassischer Instrumente revolutionierte musikalische Möglichkeiten.