Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Beagle-Welpen: Wodurch zeichnen sich die Welpen dieser Rasse aus?

Hier erfahren Sie alles, was Sie über Welpen der Hunderasse "Beagle" wissen sollten. Vom Aussehen über den Charakter bis zu Erziehungstipps gibt Ihnen der folgende Artikel Aufschluss zu den Beagle-Welpen. Wodurch zeichnen sich die Welpen dieser Rasse aus? Wenn Sie sich diese Frage stellen, lesen Sie weiter!

Beagle - Herkunft und Merkmale

Der Beagle ist eine englische Züchtung und ein klassischer Jagdhund. Beagle-Züchter wollten einen Hund kreieren, der optimal auf die Jagd nach Feldhasen und Wildkaninchen ausgerichtet ist, aber mit seiner Nase auch größeres Wild wie Rehe erschnüffeln kann. Die Ursprünge des Beagle liegen wahrscheinlich in Frankreich, in der Normandie und später wurde die Rasse in Großbritannien weitergezüchtet. Der Beagle erreicht eine Widerristhöhe von 33 bis 40 cm.

Beschreibung und Wesen

Der Beagle ist ein robuster und kompakter Jagdhund, der zur Sektion der kleinen Laufhunde zählt und bis zu 18 Kilogramm auf die Waage bringt. Das Fell ist kurz und flach anliegend. Die häufigsten Farbvarianten sind zweifarbig braun-weiß, rot-weiß, zitronengelb-weiß oder dreifarbig scharz-braun-weiß. Die Rutenspitze der recht dicken, geraden Rute ist weiß. Beagle haben kurze aber sehr kräftige und muskulöse Beine, mit denen sie problemlos auch größere und schwer zugängliche Strecken zurücklegen können, egal ob im Wald oder auf der Wiese.
Beagle-Welpen sind sehr fröhliche, aufgeweckte und neugierige Hundewelpen. Bei der Jagd beweist der Beagle-Hund Zähigkeit, Ausdauer und Zielstrebigkeit. Wer genau diese Eigenschaften in einem Hund sucht, der könnte sich überlegen, ob er einen Welpen kaufen will.

Fazit

Wer sich oder seiner Familie einen Beagle-Welpen zulegen will, dem sollte klar sein, dass der Beagle kein Schmuse- oder Schoßhündchen ist. Schon die Welpen, aber erst recht die ausgewachsenen Beagle-Hunde brauchen viel Auslauf, Spiel und Ablenkung, damit sie glücklich sind. Damit ist der Beagle sicher kein Hund für Leute mit wenig Zeit oder für Lauffaule! Wer aber im Gegenteil gerne ausgedehnt Spazieren geht und dabei etwas Gesellschaft möchte, für den könnte ein Beagle der optimale Hund sein. Auch für Familien sind Beagle gut geeignet, da die Welpen, aber auch die ausgewachsenen Hunde, schon einiges von den Kindern ertragen können. Für Jäger ist ein Beagle sowieso einer der besten Hunde, die man haben kann. Mit seiner Spürnase wird der Jagderfolg beträchtlich gesteigert, sofern der Hund auch gut ausgebildet wurde!

Gleiche Kategorie Artikel Haustiere

Yorkshire Terrier-Welpen - wie kann man Überzüchtung erkennen?

Yorkshire Terrier-Welpen - wie kann man Überzüchtung erkennen?

Gerade bei den kleinen und auch in Deutschland sehr beliebten Yorkshire Terrier-Welpen ist Überzüchtung ein häufiges Problem. Die Tiere leiden dann häufig ein Leben lang, weil sie einen falschen Skelettbau, zu schwache Muskeln, Lungenprobleme und vieles mehr haben. Deshalb ist es wichtig, schon beim Kauf eines Yorkshire-Hundewelpen eine mögliche Überzüchtung zu erkennen.
Malteser Welpen: Wodurch zeichnen sich die Welpen dieser Rasse aus?

Malteser Welpen: Wodurch zeichnen sich die Welpen dieser Rasse aus?

Der Malteser ist ein kleiner, weißer Hund, der maximal vier Kilogramm schwer wird. Sein Wesen ist ruhig, liebevoll und geduldig. Der Malteser ist deshalb ein idealer Begleiter für Kinder. Die Welpen vom Malteser werden nicht nur die Kleinen, sondern auch viele Erwachsene begeistern, weil sie so niedlich aussehen. Doch der Kauf sollte niemals überstürzt werden.