Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Antiviren-Software - Sicherheitslücken inklusive?

Virenscanner sind eigentlich dazu gedacht, die Sicherheit des eigenen PCs zu erhöhen. Tatsächlich kann es durchaus sein, dass jedoch genau diese Virenscanner Sicherheitslücken mitbringen, die Spyware, Trojanern und Viren Tür und Tor öffnen. Doch mit den richtigen Vorkehrungen umgeht man diese Risiken geschickt.

Die Gefahr durch Sicherheitslücken

Nicht erst seit gestern gehört der Virenscanner zur wichtigsten Software direkt nach dem Betriebssystem selbst. Kein Wunder also, dass in der Vergangenheit die Antivirus-Software immer wieder ins Visier von Hackern gerückt ist und deswegen immer mehr Sicherheitslücken aufgedeckt worden sind, die auch prompt von Viren wie dem im Jahr 2006 aktiven „Yellow Worm“ zur Verbreitung ausgenutzt wurden. Solche Angriffe sind inzwischen normal geworden, denn das Wissen darüber ist nicht weit verbreitet. Den führenden Antiviren-Programme sind solche Sicherheitslücken peinlich, sodass die Sicherheitslücken erst publik gemacht werden, wenn die entsprechende Stelle durch einen Patch ausgebessert wurde. Für unbedarfte Internetnutzer eine große Gefahr, denn ohne Informationen sind sie den Sicherheitslücken schutzlos ausgeliefert.

Fehlannahme: ein Programm für alles

Dies resultiert daraus, dass viele Internetnutzer der Meinung sind, dass ein Virenscanner ausreicht, um den Gefahren des Internets dauerhaft zu trotzen. Die Sicherheitslücken der Virenscanner zeigen jedoch, wie ein kleine Programmfehler das gesamte System unsicher machen können. Virenscanner sind jedoch keine Allround-Tools, auch wenn deren Hersteller mit der Einbindung von Antispyware-Komponenten das Gegenteil suggerieren möchten. Eher sollten Antivirenprogramme als Spezialisten gesehen werden, die auf ihrem Gebiet gute Arbeit leisten, auf den zusätzlichen Gebieten jedoch maximal Basisschutz bieten. Vor allem, wenn Virenscanner auf Grund von Sicherheitslücken für Trojaner und Spyware durchlässig geworden sind, ist es wichtig, eine zweite oder gar dritte Sicherheitsinstanz zu besitzen.

Firewall und Antispyware sind Pflicht

Gerade aus diesen Gründen ist es wichtig, neben dem Virenscanner auch andere spezialisierte Sicherheitssoftware wie Firewall und Antispyware zu installieren. Wichtig ist dabei, dass man vermeidet, dass sich die Kompetenzen der installierten Sicherheitssoftware nicht überschneiden. Sollte also bereits ein Virenscanner mit Schutz vor Spyware vorhanden sein, kann ein spezialisiertes Antispyware-Programm in seiner Leistung beeindrächtigt werden. Man sollte in diesem Fall die Spyware-Funktionalität des Virenscanners deaktivieren. Die verschiedenen Sicherheitsinstanzen verhindern, dass eine einzige Sicherheitslücke die Sicherheit des gesamten PCs gefährdet. Zusätzlich sollten regelmäßig Updates für Virenscanner, Betriebssystem und Anwendungsprogramme installiert werden, damit man selbst nicht unbeabsichtigt ein Loch in seinen Schutzmantel reißt.

Gleiche Kategorie Artikel Computer

Laptop Batterie: Was man für eine gute Langlebigkeit beachten muss!

Laptop Batterie: Was man für eine gute Langlebigkeit beachten muss!

Nicht nur Handyakkus, sondern auch Batterien von Laptops können durch einen korrekten Umgang in ihrer Lebenszeit erweitert werden. Die dazugehörigen Schritte müssen jedoch zuvor kennengelernt und anschließend umgesetzt werden, damit Kosten gespart und Leistungen verstärkt werden können.
CE Kennzeichen - Bedeutung und Herkunft

CE Kennzeichen - Bedeutung und Herkunft

Jeder ist schon einmal über eine CE konforme Kennzeichnung an einer Maschine oder Anlage „gestolpert“. Welche CE-Bedeutung haben diese? Gibt es dafür CE-Normen? Kann das CE-Zeichen als Marketinginstrument verwendet werden? Schlägt sich somit das CE-Label in einem höheren Produktpreis nieder oder muss das CE-Symbol per Gesetz an jeder Maschine angebracht sein? Viele Fragen, die im Raum stehen, deswegen wurde diese kleine Informationsbroschüre, inklusive mit Herkunftsbedeutung, veröffentlicht:
Daten Recovery - Ruhe bewahren

Daten Recovery - Ruhe bewahren

Wenn versehentlich wichtige Daten von einem Virus gelöscht wurden oder die schönen Urlaubsbilder des letzten Sommers nach einem PC Crash verschwunden sind, ist die Panik bei den Betroffenen groß. Doch genau das ist der Fehler, den man vermeiden sollte. Um die Daten zu retten, ist nun ruhiges, besonnenes Vergehen gefragt, denn der tatsächliche Datenverlust wird höher, je mehr Daten nach dem Datenverlust auf die Festplatte geschrieben werden. Reagiert man jedoch schnell, ist die Chance sehr hoch, viele oder sogar alle verschwundenen Daten zu retten – egal, ob es sich nun um einen Softwaredefekt oder Fehlverhalten handelt.