Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Single sucht Single - wie Sie echte Anzeigen von Bauernfängern unterscheiden können

Auch bei der Partnersuche im Web ist Vorsicht angebracht. Denn hinter so mancher verlockender Kontaktanzeige kann sich ein Betrugsversuch verbergen. Damit aus dem vermeintlichen Flirt keine ernüchternde Abzocke wird, sollte man die Tricks der Betrüger kennen.

Liebesgrüße aus Moskau

Trotz der meist eher kühlen Wetterlage in Russland oder der Ukraine gelten Frauen aus diesen Ländern als ausgesprochen heiß und begehrt bei Singles. Wenn dann auch noch entsprechend verlockende Kontaktanzeigen mit meist attraktiven Profilbildern in Singlebörsen oder ähnlichen Portalen geschaltet werden, öffnet sich bei manchen Männern nicht nur das Herz, sondern auch die Geldbörse. Denn: Nach der ersten Kontaktaufnahme oder einem Chat-Flirt folgt mitunter die Frage nach einem ersten Treffen. Für welches natürlich der ungleich vermögendere Deutsche oder Österreicher aufkommen möge. Natürlich gibt es Single-Frauen aus den Oststaaten, die es ehrlich meinen. Allerdings ist berechtigte Vorsicht geboten, wenn verdächtig schnell ein Date auf westlichem Boden in Aussicht gestellt und um Überweisung der Flugkosten gebeten wird. In diesem Fall dürften sich die Liebesgrüße aus Moskau als Abzockversuch herausstellen.

Call me! Telefonfreudige Damen

Viele Singlebörsen versprechen gratis Kontakte und halten dieses Versprechen tatsächlich ein. Gegen Abzockversuche seitens mancher User sind sie freilich machtlos. Eine beliebte Masche besteht darin, gezielt männliche Singles anzuschreiben und diese mittels hübscher Bilder und erotischer Texte zum Anrufen einer bestimmten Telefonnummer zu animieren. Oder sie in einen Chat-Flirt bei kostenpflichtigen Diensten zu locken. Auch hier gilt: Finger weg! Denn weshalb sollte eine Singlefrau Ihnen nicht einfach die eigene Telefonnummer mitteilen, sondern den merkwürdigen Umweg über kostenpflichtige Dienste wählen? Geben Sie entsprechenden Mails oder privaten Nachrichten stets denselben Korb: Den Papierkorb!

Kunden mit unseriösen Methoden ködern

Leider tummeln sich unter den zahlreichen seriösen Partnerbörsen einige schwarze Schafe, deren Ziel es ist, Singles beiderlei Geschlechts das Geld aus der Tasche zu ziehen. Meist ist die Masche dieselbe: Die Basisfunktionen der Partnerbörse werden kostenlos angeboten. Erst wenn eine eigene Anzeige schalten oder mit anderen Singles flirten möchte, muss man sich kostenpflichtig registrieren. Daran wäre nichts verwerflich, würden betrügerische Betreiber Kunden nicht mit gefakten Profilen und sogar Nachrichten ködern. Ehe Sie sich kostenpflichtig bei einer Kontaktbörse registrieren, gucken sie sich die entsprechenden Singleprofile an. Wenn das Gros der Singles wirkt, als würde es sich für eine Modelagentur bewerben wollen, sollten die Alarmglocken schrillen. Außer Spesen nichts gewesen? Um keinen falschen Eindruck zu vermitteln: Die meisten Partnerbörsen agieren seriös und kundenorientiert, weshalb es höchst bedauerlich ist, wenn gewisse schwarze Schafe eine gesamte Branche in Verruf bringen. Und vielen Abgezockten stehen weitaus mehr Pärchen gegenüber, die mit ihren Kontaktanzeigen Erfolg hatten und den Partner fürs Leben fanden. Denn Liebe findet ihren Weg - auch ohne teures Flugticket aus Moskau...

Gleiche Kategorie Artikel Partnersuche