Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Matthias Grünewald: Die Biografie

Matthias Grünewald hieß eigentlich Mathis Gothart-Nithart oder auch Matthias von Aschaffenburg. Er lebte von etwa 1475/1480 bis zum 31.August 1528. Egal wie viele Forschungen angestellt wurden, das vollständige Leben von ihm konnte bis heute nicht rekonstruiert werden. Grünewald war ein bekannter Mann seiner Zeit. Als Maler wurde er jedoch erst nach seinem Tod bezeichnet. Zeitweise wurde er mit Albrecht Dürer und Lucas Cranach auf eine Stufe gestellt.

Das Leben von Matthias Grünewald

Durch unglückliche Zufälle wurden eindeutige Ergebnisse über sein Leben immer wieder zu Nichte gemacht. Gründe hierfür waren zum Beispiel, dass Archive von seinen Hauptwirkungsstätten oder von seinen Auftraggebern durch Kriege und ähnliche Ereignisse immer wieder vernichtet wurden. Und war tatsächlich mal irgendetwas erhalten, dann stammte es meist aus zweiter, gar dritter Hand. Man nimmt an, dass Grünewald in Würzburg geboren wurde. Bei wem er seine Malerei erlernte, ist bis heute nicht bekannt. An seinen Werken kann man allerdings erkennen, dass ihm Arbeiten von Dürer, Cranach oder auch Holbein nicht unbekannt waren. Nichtsdestotrotz war Grünewald ein großer und bedeutender Vertreter der deutschen Renaissance. Durch seinen Namenszusatz „von Aschaffenburg“ wird angenommen, dass sich Grünewald ab 1505 dauerhaft in der Mainzer Nebenresidenz aufhielt. Vermutlich diente er damals dem Mainzer Erzbischof Jakob von Liebenstein. Ab 1516 trat er in den Dienst vom Erzbischof aus Mainz. Hier war er Hofmaler. In dieser Funktion wurde er auch beauftragt eine Wasserleitung von Haibach zu der Kirche nach Aschaffenburg zu bauen. Im Jahre 1526 verließ er diesen Hofdienst und hat sich in Frankfurt niedergelassen. Dort verdiente er seinen Lebensunterhalt als Seifenmacher. 1527 übersiedelt er dann nach Halle an die Saale, wo er später auch verstarb. Bis heute existiert kein authentisches Bild von Grünewald. Es gibt zwei Kupferstiche, die ihn in verschiedenen Lebensphasen darstellen sollen. Auf dem ersten Bild war Grünewald etwa 30-40 Jahre alt. Und auf dem Zweiten sieht man einen alten Mann im Alter von etwa 60 Jahren.

Werke von Grünewald

Sein größtes und wohl auch bekanntestes Werk war der Isenheimer Altar in Isenheim. Diesen Altar müsste er in der Zeit zwischen 1512 und 1516 erschaffen haben. Weitere Werke von Grünewald sind das Abendmahl auf der Coburger Tafel, die Kreuzigung Christi auf der Baseler Kreuzigung, sowie verschiedene weitere Altare.

Gleiche Kategorie Artikel Bildende Kunst

Kunstmagazin Art - Empfehlungen und Information

Kunstmagazin Art - Empfehlungen und Information

Wenn man sich in Deutschland auf die Suche nach einem exklusiven Kunstmagazin macht, kommt man an der Zeitschrift "Art - Das Kunstmagazin" nicht vorbei. Was das Layout, die Vielfältigkeit der Kunstbereiche und die Qualität der journalistischen Arbeit betrifft, sucht es hierzulande seinesgleichen.
Alles über das Arno Breker Museum

Alles über das Arno Breker Museum

Wohl kaum ein zweiter bildender Künstler des 20. Jahrhunderts war so umstritten wie der Bildhauer, Grafiker, Zeichner und Architekt Arno Breker (1990- 1991). Das gilt sowohl für seine enge Nähe zum Nationalsozialismus wie sein künstlerisches Schaffen
Andy Warhol und Marilyn Monroe

Andy Warhol und Marilyn Monroe

Den Begründer der Pop-Art, Andy Warhol (1928-1987) und die amerikanische Schauspielikone Marylin Monroe (1926-1962) verband wesentlich mehr als nur die Zugehörigkeit zur glitzernden amerikanischen Kunst- und Unterhaltungsbranche. Die Monroe inspirierte Warhol zu seinen bedeutendsten Werken, die sowohl seinen als auch ihren Ruf befeuerten und wesentlich zur Legendenbildung um den Schauspielstar beitrugen.
Anne Geddes - Kunst und Kitsch vereint

Anne Geddes - Kunst und Kitsch vereint

Anne Geddes, geboren am 13. September 1956 in Queensland, Australien lebt und arbeitet als Fotografin und Modedesignerin in Auckland, Neuseeland. Sie wurde hauptsächlich berühmt durch ihre fantasievollen und ungewöhnlichen Kinderbilder. (Erschienene Fotobände: u.a. "Drunten im Garten", "Willkommen!", "Vollkommen") Ganz im Stil ihrer Fotografien entwirft sie auch Babybekleidung und Geschenkartikel.