Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Die Internationalen Nahrungsmittel Standards

Was sind internationale Nahrungsmittel Standarts und für was sind sie da?

IFS - International Food Standard

Der Internationale Lebensmittel Standard (IFS) ist ein weit verbreiteter Lebensmittelsicherheitsstandard, der sich durch ein einheitliches Bewertungssystem auszeichnet und so die geeignete Auswahl und Qualifizierung der Zulieferer ermöglicht. Lebensmittelhändler überprüfen anhand regelmäßiger Audits die Lebensmittelsicherheit Ihrer Eigenmarkenproduzenten. Diese Audits werden von unabhängigen Auditoren qualifizierter Institute durchgeführt.
Er trägt dazu bei, dass Einzelhändler die Sicherheit ihrer Produkte gewährleisten können und ermöglicht, den Qualitätsstandard der Hersteller von Eigenmarken großer Einzelhandelsketten zu überwachen.
Die Verfügbarkeit eines gemeinsamen Standards und einer einheitlichen Methode zur Bewertung des Qualitätsgrads der Lieferanten.
Der Standard führt außerdem dazu, dass die Gesamtkosten des Prozesses sinken und gleichzeitig die Sicherheit für Kunden, Zulieferer und Verbraucher zunimmt.

Standards

Der IFS Food ist ein Standard zur Auditierung von Lieferanten der Eigenmarkenprodukte des Handels und bezieht sich nur auf die Unternehmen, die Lebensmittel verarbeiten oder Unternehmen die lose Lebensmittelprodukte verpacken. Der IFS Food findet nur Anwendung, wenn das Produkt „verarbeitet bzw. behandelt“ wird oder wenn eine Gefahr der Produktkontamination während der Primärverpackung besteht. Anzahl der Anforderungen und Struktur der Checklisten Die gegenwärtige Checkliste der International Food Standard Version 5 beinhaltet 250 Anforderungen. Diese Checkliste ist in 5 Abschnitte(IFS 5) eingeteilt: Kapitel 1: Unternehmensverantwortung. Dieses Kapitel enthält Anforderungen über die Unternehmenspolitik, Struktur, Kundenfokus und Managementbewertung Kapitel 2: Qualitätsmanagementsystem. Dieses Kapitel befasst sich größtenteils mit dem HACCP-System, den Dokumentanforderungen und den Aufzeichnungen. Kapitel 3: Ressourcenmanagment. Dieses Kapitel beinhaltet die Anforderungen an die Personalhygiene, Schutzkleidung, Ausbildung und Personaleinrichtungen Kapitel 4: Produktionsprozess. Dieses Kapitel ist der größte Abschnitt im Standard. Es befasst sich unter anderem mit Produktspezifizierungen, dem Kaufen, dem Verpacken, der Betriebsausstattung, der Hauswirtschaft, der Schädlingsbekämpfung, der Rückverfolgbarkeit usw. Kapital 5: Messungen, Analyse und Verbesserungen. Dieses letzte Kapitel befasst sich mit internen Audits, der Produktanalyse, Produktrückruf, Management von Verbesserungshandlungen usw. Einen besonderen Schwerpunkt legt der IFS Logistic ( IFS Logistik) auf die Hygiene beziehungsweise das Risiko-Management, die Warenwirtschaft, die Temperaturführung, Sauberkeit und die Rückverfolgbarkeit.
Bei der Ausarbeitung des Standards ist das Know-how und die Erfahrung der deutschen und französischen Einzelhändler sowie der Sachverstand der großen deutschen Logistik-Dienstleister Kraftverkehr Nagel und Dachser einbezogen worden. Folgende Firmen beteiligen sich an der Unterstützung des IFS: Alle Einzelhändler die im HDE-Ausschuss Lebensmittelrecht und Qualitätssicherung mitarbeiten. Dazu
zählen u.a. Metro AG, REWE, EDEKA, ALDI, Tengelmann, AVA, tegut..., Globus, Markant, Lidl,
Spar, COOP (Schweiz) und Migros (Schweiz).

Gleiche Kategorie Artikel Lebensmittel

M&M Candy: Die Geschichte der beliebten Süßigkeit

M&M Candy: Die Geschichte der beliebten Süßigkeit

Fast jeder kennt sie: Die kleinen bunten Schokokügelchen mit dem M. Es gibt sie seit zirka 70 Jahren. Sie werden hergestellt von der amerikanischen Firma Mars Inc. Hier in Deutschland sind drei verschiedene Sorten der beliebten Leckerei aus Schokolade erhältlich. In diesem Artikel geht es um die Geschichte der kleinen Schokolinsen und Schokokugeln.
Wie Bio sind Bio-Produkte wirklich?

Wie Bio sind Bio-Produkte wirklich?

Lebensmittel, die aus biologischer Anbau stammen, werden als Bioprodukte bezeichnet. Allerdings können verarbeitete Bioprodukte trotz der Kennzeichnungen durch das Biosiegel verschiedene Zusatzstoffe enthalten.