Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Altbau renovieren - darauf müssen Sie achten

Viele Altbauten haben einen ganz besonderen Charme, den man in einem Neubau nie finden wird. Obwohl sich bei der Renovierung viele neue Gestaltungsmöglichkeiten ergeben, kann dieses Vorhaben auch zur bösen Überraschung werden.

Renovierung ohne Kostenkontrolle

Wer einen Altbau selber renovieren möchte, sollte mit Überraschungen rechnen. Bei der Renovierung kommt es auch darauf an, ob Sie Hausbesitzer, oder nur Mieter des Hauses sind. Wenn Sie stolzer Eigentümer sind, dann sind Sie auch alleine für die Kosten der Renovierung zuständig. Sind Sie aber Mieter, dann können Sie einen Teil der Kosten vom Vermieter verlangen. Dies gilt besonders für versteckte Mängel. Versteckte Mängel Viele Mängel lassen sich nicht auf den ersten Blick feststellen. Selbst bei einer sehr intensiven Begehung des Altbaus können Ihnen einige Mängel verborgen bleiben. Diese kommen dann nach und nach erst bei der Renovierung zum Vorschein. Planen Sie daher bei der Altbaurenovierung immer etwas mehr ein, sodass Sie später keine finanziellen Schwierigkeiten bekommen. Denn oft wird aus der Renovierung ganz schnell eine Sanierung. Alte Böden Wenn Sie selbst renovieren, dann werden Sie vielleicht auf alte Holzböden stoßen, die bis dahin unter einem alten Teppich versteckt waren. Oft ist ein Aufarbeiten der alten Dielen leider nicht möglich, da das Holz entweder total morsch ist, oder als Brutstätte für Ungeziefer dient. In diesem Fall können die Kosten enorm ansteigen, denn der alte Boden muss raus und ein neuer Boden muss verlegt werden. Die Wände im Altbau Auch beim Entfernen der Tapete kommt meist mehr von der Wand runter, als einem lieb ist. Gerade bei einem Altbau kann zusammen mit der Tapete der ganze Putz von den Wänden bröckeln. Ist dieser erst lose, dann können Sie den Rest auch entfernen und die Wand neu verputzen, falls der Untergrund dies überhaupt noch zulässt. In vielen Fällen zeigt sich erst nach dem Entfernen der Tapete, dass der Untergrund feucht und schimmelig ist.

Der Altbau - vom Dach bis zum Keller

Wenn Sie das Haus renovieren, dann sind zumeist die Strom- und Wasserleitungen veraltet und müssen erneuert werden. Viele Altbauten haben Nachtspeicherheizungen, welche Sie teuer entsorgen müssen. Aber nicht nur das, danach müssen Sie eine neue Heizungsanlage einbauen. Der Vorteil bei einem Altbau ist hierbei, dass viele dieser Häuser einen Kaminanschluss haben, den Sie wieder aufarbeiten können. Danach können Sie das Haus mit einem Kohleofen beheizen und haben eine preiswerte Alternative. Der Dachboden Oft merken Sie erst, dass das Dach undicht ist, wenn es feucht wird. Im Bestfall müssen Sie nur einige Ziegel austauschen und haben das Dach wieder dicht. Sind die Ziegel aber zum größten Teil morsch, dann sind Sie schnell mehrere Tausend Euro los, wenn das Dach neu eingedeckt werden muss. Zudem sind viele Speicher mit Müll und alten Möbeln vollgestellt, die entsorgt werden müssen.

Gleiche Kategorie Artikel Heimwerker & Bau

Laminat verlegen: Preise, Methoden, Tipps

Laminat verlegen: Preise, Methoden, Tipps

Parkett und Laminat erfreuen sich heute großer Beliebtheit. Durch ihre Naturholzoptik erzielen sie ein angenehmes Ambiente und bringen je nach Modell auch noch eine Trittschalldämmung, allgemeine Schalldämmung und oft sogar eine zusätzliche thermische Isolierung mit. Sie lassen sich beim Erstellen von Neubauten genauso gut zum Einsatz bringen wie in der hochwertigen Sanierung und Modernisierung von Bestandsbauten.
Bungalow bauen - Grundrisse und Hinweise

Bungalow bauen - Grundrisse und Hinweise

Bei einem Bungalow befinden sich alle Wohn- und Nutzräume ebenerdig auf einer Etage. Damit wird schon klar, dass man für den Bau eines Bungalows bedeutend mehr Grundfläche benötigt als für den Bau eines mehrgeschossigen Einfamilienhauses. Bungalows findet man deshalb in der Regel häufig in Regionen, in denen die Grundstückspreise eher niedrig sind.
Kamin selber bauen: Was man beachten muss!

Kamin selber bauen: Was man beachten muss!

Offene Kamine stellen für viele Menschen einen echten Traum dar. Sie können die Beheizung von Wohnräumen unterstützen und bieten ein besonders gemütliches und romantisches Ambiente, selbst wenn man sich für die Variante Kamin modern entscheidet. Außerdem besitzen sie den Vorteil, dass sie Brennmaterial nutzen, das CO2-neutral ist. Holz setzt beim Verbrennen so viel Kohlendioxid frei, wie es der Umwelt während der Wachstumsphase entzogen hat.