Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Kinderzimmer-Möbel: Was man beachten sollte!

Man stellt sich das Einrichten eines Kinderzimmers immer sehr einfach vor. Die gebotene Auswahl an unterschiedlichen Größen und Möbelstücke sind für viele auf den ersten Blick dann doch eine kleine Überforderung. Daher nun einige Tipps, um sich besser zurecht zu finden.

Babyzimmer und Kinderzimmer für den Nachwuchs

Schon für die Allerkleinsten gibt viele verschiedene Möbelstücke, um das Babyzimmer altersgerecht einzurichten. Daher ist es wichtig zu erwähnen, dass im Säuglingsalter nur drei Einrichtungsgegenstände wichtig sind. Dies ist eine Wickelkommode, ein Schrank und ein Bett. Das Bett kann eine Wiege oder für Zukunftsdenkende ein Gitterbett sein. Dieses kann bis zum dritten oder vierten Lebensjahr verwendet werden. Sobald das Kind etwas mobiler geworden ist, können weitere Möbelstücke angeschafft werden. Dies kann zum Beispiel eine Kindersitzgruppe sein, auch eine Truhe für die Spielsachen ist sinnvoll. Interessante Ergänzungen bekommt man von der Firma Haba. Da die Zeit nicht aufzuhalten ist, wird aus dem Babyzimmer ein Kinderzimmer, was sich bei der Einrichtung widerspiegeln sollte. Das wichtigste Möbelstück ist das Bett. Dafür bietet sich ein Hochbett oder bei zwei Kindern ein Etagenbett ideal an. Diese Möbelstücke haben nach Wunsch eine Rutsche angebaut, wodurch das Kinderzimmer noch mehr Spaß bringt. Auch der Schrank sollte im Design und der Größe dem Alter des Kindes angepasst sein. Ansonsten kann man durch einfache Mittel diesen selbst verschönern. Damit das Spielen nicht zu kurz kommt, sind Kinderteppiche die richtige Wahl. Zudem benötigt man nach der Einschulung einen Schreibtisch, der ausreichend Platz für die Hausaufgaben bietet.

Ein Jugendzimmer zum Wohlfühlen

Meist mit etwa 10 bis 12 Jahren wird von den Kindern der Wunsch nach einem altersgerechten Zimmer geäußert. So wünschen sich viele ein großes Bett, welches der Mittelpunkt im Jugendzimmer wird. Neben dem Schreibtisch und einem Schrank wollen viele zusätzlich ein Sideboard, um den Fernseher und weitere Technik unterzubringen. Wenn noch etwas freier Platz vorhanden ist, wünschen sich vor allem Mädchen eine Sofagarnitur, damit sie ausreichend Platz für ihre Freundinnen haben. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Jugendzimmer einzurichten. Drei Faktoren sind bei der Umsetzung ausschlaggebend. Dies ist zum einen das vorhandene Platzangebot. Ein weiterer Faktor ist das Buget. Zudem spielt der Wunsch und der Geschmack des Kindes eine bedeutende Rolle. Wenn dies berücksichtigt wird, fällt die Gestaltung ein Stück leichter.

Gleiche Kategorie Artikel Möbel

Erfahrungen mit Alibert Spiegelschrank

Erfahrungen mit Alibert Spiegelschrank

Der Alibert Spiegelschrank ist mittlerweile sehr bekannt, seinen Durchbruch hatte er in den 70er Jahren gehabt. Seine Beliebtheit hält bis heute an, weil dieser sehr praktisch ist und man alles in ihm verstecken kann. Heute finden Sie ihn in unterschiedlichen Designs und mit und ohne Beleuchtung. Es gibt aber nicht nur Spiegelschränke von Alibert, sonder auch viele schöne und gemütliche Gartenmöbel
Moll Schreibtischstuhl: Der Testbericht mit Vor- und Nachteilen

Moll Schreibtischstuhl: Der Testbericht mit Vor- und Nachteilen

Alles begann im Jahre 1925 in einer kleinen Schreinerwerkstatt der schwäbischen Alb. Damals hätte sich das Unternehmen Moll nicht zu träumen gewagt, dass es einige Jahrzehnte später zu den innovativsten Marktführern seiner Branche gehört. Das liegt nicht zuletzt an der Erfindung der platzsparenden „Ordner Drehsäule“. Seit 1974 hat sich Moll auf Kinder- und Jugend Schreibtische spezialisiert. Zu einem Schreibtisch gehört natürlich ein Schreibtischstuhl, der bei Kindern besonderen Anforderungen gerecht werden muss.
Bettlaken in Übergröße - Abmessungen und Empfehlungen

Bettlaken in Übergröße - Abmessungen und Empfehlungen

Früher war es üblich, dass man weniger Wert auf das Aussehen der Bezüge für Schlafdecken und Kissen als vielmehr auf dessen Funktionalität legte. Die Bettwäsche für Kinder und Erwachsene musste möglichst kochfest sein, weshalb mit besonderer Beliebtheit Reinleinen in Weiß zum Einsatz kam. Die Schlafstätte wurde ohnehin bei Nichtgebrauch mit einer Tagesdecke versteckt. Heute stellt man gern auch seine Bettwäsche einfarbig und bunt zur Schau und schätzt, dass die Betten ohne Tagesdecke besser auslüften können.