Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Kimono Judo: Die Geschichte des traditionelen Gewandes.

Das Wort Kimono kommt aus dem japanischen und bedeutet so viel wie "Ding anziehen". Der Kimono ist ein traditionelles Bekleidungsstück aus Japan und wird bei einem breiten Gürtel hinten zusammengebunden.

Die Geschichte des Kimonos

Zu Anfang wurden mit dem Wort Kimono in Japan alle Kleidungsstücke bezeichnet. Zwischen 794 und 1192 wurde der Kimono dann das Kleidungsstück, was man heute darunter versteht. Der Kimono ähnelt einem Bademantel, hat meist einen Kragen und sehr weite Ärmel. Gewickelt wird diese Robe immer mit der linken Seite über die rechte Seite. Mittlerweile gibt es viele Farben, Formen, Stoffen und Mustern der Kimonos. Die Gewänder werden meist von Frauen zu festlichen Anlässen getragen, aber auch Männer tragen zum Beispiel an Hochzeiten oder anderen großen Festlichkeiten oft einen Kimono. Der Kimono wird ebenso im Sport getragen, so gibt es beispielsweise den Judoanzug. Dieser ist dann weiß und hat die jeweilig erreichte Gürtelfarbe. Da das Anziehen der japanischen Kimonos nicht ganz einfach ist, gibt es in Japan Anlegehilfen, Menschen, die vor allem den Frauen beim Anziehen des Kimonos behilflich sind. Ein Kimono für Frauen besteht aus mindestens zwölf oder mehr Einzelteilen, ein Kimono für den Mann dagegen besteht aus höchstens fünf Teilen.

Judo Kimono - Judoanzug

Wie bereits erwähnt ist der Judoanzug ein Kimono, der farblich weiß ist und die Gürtelfarbe variiert je nach Rang. Einen Judoanzug gibt es in vielen Sportgeschäften oder auch im Internet zu kaufen. So gibt es zum Beispiel den Judoanzug von der Marke Adidas und vielen anderen Herstellern zu erwerben. Beim Judo Anzug waschen sollte man am Besten keinen Weichspüler verwenden, das Waschpulver ist vollkommen ausreichend! Meist werden die Anzüge bei 60°C gewaschen, allerdings sollte man immer die Hinweise des jeweiligen Herstellers beachten. Meist wird der Judoanzug nach jedem Training gewaschen, da man beim Trainieren ja doch ziemlich ins Schwitzen kommt. Man kann den Anzug natürlich auch in eine Reinigung geben. Ob das nach jedem Training notwendig ist, ist fraglich, allerdings ist eine professionelle Reinigung alle paar Monate schon zu empfehlen. Wer sich einen Judoanzug kaufen möchte wird zum Beispiel im Internet, im Sportgeschäft oder in einem speziellen Geschäft für Kampfsport fündig. Oft kann man auch direkt beim Judo - Trainer die benötigte Kleidung bestellen. Die Preise variieren je nach Größe und Hersteller.

Gleiche Kategorie Artikel Kampfsport

Gewalt gegen Frauen: Wie man sich als Frau wehren kann.

Gewalt gegen Frauen: Wie man sich als Frau wehren kann.

Wenn ein Mann häusliche Gewalt ausübt, dann ist hier die Grenze des Erträglichen überschritten. Denn als Mann seine Ehefrau oder Freundin zu schlagen, aber auch als Frau den Mann oder Freund, der unterlegen ist, zu schlagen, ist nicht nur feige und brutal, es ist ein Verbrechen. Wenn die Gesellschaft Hilfe anbietet, dann sollte dies auch genutzt werden. Denn nach dem Schlagen dreht sich die Gewaltspirale immer weiter.
Alles über Alpine Archery

Alles über Alpine Archery

Der Bogenhersteller Alpine Archery gilt im Bogensport als Geheimtipp. Warum das so ist, zeigt die Geschichte der qualitätsbewussten Bogenschmiede aus Amerika, die schon oft mit Neuerungen auf dem Gebiet der Bogenherstellung glänzen konnte.