Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Alles über Alpine Archery

Der Bogenhersteller Alpine Archery gilt im Bogensport als Geheimtipp. Warum das so ist, zeigt die Geschichte der qualitätsbewussten Bogenschmiede aus Amerika, die schon oft mit Neuerungen auf dem Gebiet der Bogenherstellung glänzen konnte.

Alpine Archery hat den Bogen raus!

Der Umgang mit Pfeil und Bogen, das sogenannte Bogenschießen, ist eine klassische Kampfkunst. Diese Waffen gab es schon in der Altsteinzeit und sie wurden ursprünglich für die Jagd benutzt. Das heutige Bogenschießen geht vermutlich zurück auf Kyudo (Kyu für Bogen und Do für Weg), eine alte japanische Kampftechnik der Samurai. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts werden Wettkämpfe im Bogenschießen ausgetragen. Alpine Archery - Die amerikansche Bogenschmiede Während früher Pfeil und Bogen vorwiegend und auf einfache Weise aus Holz hergestellt wurden, gibt es heute technisch hochentwickelte Geräte und eine breite Auswahl an verschiedenen Materialen und Bogenherstellern. Unter Bogen- und Sportschützen gilt die amerikanische Firma Alpine Archery als einer der innovativsten Bogenschmieden in der Bogenindustrie. Der Sitz des Bogenherstellers befindet sich in La Grande, Oregon (USA).

Alpine Archery - Bekannt für Erfindungen im Bereich der Bogenindustrie

Die Bogenfirma Alpine Archery wurde 1984 von den US-Amerikanern Gene Erwin and Doug Barton gegründet. Relativ schnell gelang es den beiden Eigentümern sich in der Bogenindustrie mit Neuerungen in der Bogenherstellung einen Namen zu machen: So brachte Alpine Archery 1988 den ersten Bogen mit einem gefrästen Aluminium-Mittelteil auf den Markt. Die gefrästen Aluminium-Mittelteile sind heute eine Selbstverständlichkeit. Damals allerdings galt die Einführung als kleine Sensation, denn gegossene Magnesium-Mittelteile galten zu dieser Zeit als Standard und als das Maß aller Dinge beim Bogenbau.

Die Meilensteine in der Geschichte des Bogenherstellers Alpine Archery

1992 spielte Alpine Archery erneut den Vorreiter in der Bogenindustrie und entwickelte einen speziell für Frauen entwickelten und hergestellten Bogen. 1997 punktete das Unternehmen mit der Ersteinführung von Bögen mit speziell gedämpften Wurfarmtaschen und 2005 präsentierte Alpine Archery das erste modulare Mittelteil. Diese Mittelteil ist aus sechs Teilen zusammengesetzt und nicht mehr aus einem Teil gefräst. Seit 2006 gehört Alpine Archery den Eheleuten Ron und Michelle Babcock, die den Betrieb als eine Art Familienunternehmen führen und betreiben.

Wer steht heute hinter Alpine Archery?

Ron Babock ist ein erfahrener Bogenschütze, der sich mit großer Hingabe seiner Firma widmet und über eine Menge Fachwissen verfügt, was Bogensport und Ausrüstung betrifft. Er gilt in der Szene als großer Tüftler und ist ständig auf der Suche, wie er seine Produkte verfeinern, optimieren und verbessern kann. In den Vereinigten Staaten ist die Bogenschmiede Alpine Archery sehr bekannt, in Deutschland jedoch führt sie wegen ihrer geringen Popularität eher ein „Geheimtipp-Dasein“.

Gleiche Kategorie Artikel Kampfsport

Gewalt gegen Frauen: Wie man sich als Frau wehren kann.

Gewalt gegen Frauen: Wie man sich als Frau wehren kann.

Wenn ein Mann häusliche Gewalt ausübt, dann ist hier die Grenze des Erträglichen überschritten. Denn als Mann seine Ehefrau oder Freundin zu schlagen, aber auch als Frau den Mann oder Freund, der unterlegen ist, zu schlagen, ist nicht nur feige und brutal, es ist ein Verbrechen. Wenn die Gesellschaft Hilfe anbietet, dann sollte dies auch genutzt werden. Denn nach dem Schlagen dreht sich die Gewaltspirale immer weiter.