Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Dymo Etiketten - Sortiment, Erfahrungen im Alltag und Empfehlungen

Dymo Etiketten sind für ihre breitgefächerten Einsatzbereiche bekannt. Die praktischen Aufkleber werden für Büro, Arbeit, Industrie, Lager und privat verwendet. Das Unternehmen wurde im Jahre 1958 in Kalifornien gegründet. Durch eine immer größere Differenzierung der einzelnen Lebensbereiche, konnten sich Dymo Etiketten global ausdehnen. Die Erschließung neuer Märkte, wie beispielsweise den Onlineverkauf, brachte der Firma weitere Kunden. Dymo kooperiert mit den bekannten Marken Pelouze, Cardscan und Rhino.

Dymo Etiketten privat und gewerblich nutzen

Wenn Sie Dymo Etiketten für sich nutzen möchten, dann haben Sie die Qual der Wahl. Die Einteilung der Dymo Etiketten in ihre Anwendungsbereiche erleichtert Ihnen dabei die Auswahl.
So bietet Dymo Standard Etiketten, die wie der Name schon sagt, flexibel eingesetzt werden können.
Das kann zur Beschriftung von Aktenordnern, Umschlägen oder CDs sein. Feste, große Etiketten setzen Sie überall dort ein, wo diese möglichst lange haften sollen.
Eine recht lange Haftungsdauer ist beispielsweise beim Versand nötig. Eine lebenslange Haltbarkeit versprechen starke Etiketten von Dymo. Flexible Etiketten haben eine gewölbte Oberfläche, die aus Peramentkleber und Nylon besteht.
Etiketten zum Aufbügeln sorgen dafür, dass Kleidungsstücke ihrem Besitzer zugeordnet werden können.
Den Namen bügeln Sie als Dymo Etikett auf die Kleidung. Diese Etiketten werden als mit Nylon beschichtete Bänder geliefert.
Mit stabilen Metallprägebändern von Dymo können Werkzeuge beschriftet oder markiert werden. Und nicht zuletzt erleichtern Prägebänder Blinden und Sehbehinderten die Identifizierung von Materialien und Werkzeugen.

Mit praktischen Labelwriter Etiketten selbst drucken

Das Unternehmen Dymo liefert Ihnen nicht nur Etiketten, sondern den passenden Labeldrucker gleich dazu. Mit dem Labelwriter 450 können alle Etiketten für Adressen, Barcodes oder zur Beschriftung von Ordnern selbst gedruckt werden. Durch eine spezielle Software lässt sich der Labelwriter mit dem PC verbinden.
Somit ist er mit Word, Outlook oder Powerpoint kompatibel.
Etiketten erstellen Sie nun direkt aus den Programmen heraus. Dabei erlaubt der Dymo Drucker die Herstellung von 51 Etiketten pro Minute. Der Drucker kommt sowohl privat, als auch im Büro zum Einsatz. Er ist platzsparend, einfach zu handhaben und transportabel. Zur Selbstherstellung von Etiketten eignen sich auch die praktischen Tischgeräte von Dymo.
Sie werden mit Batterien betrieben.
Eine integrierte Tastatur mit Display erleichtert die Arbeit.
Sowohl der Labelwriter, als auch das einfachere Tischgerät ermöglichen Ihnen ein effektives Zeitmanagement.

Gleiche Kategorie Artikel Deko & Innenausstattung

Kinderzimmer gestalten: Was man beachten sollte!

Kinderzimmer gestalten: Was man beachten sollte!

Kinderzimmer müssen mit Leben gefüllt werden, damit sie zur Wohlfühlzone für Kinder werden. Bunt und fröhlich, aber trotzdem altersgerecht und vor allem sicher soll die Einrichtung sein. Oft ist es gar nicht so einfach, all diese Dinge in nur einem Zimmer zu vereinen.