Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Tablets von Acer: Wie gut sind sie?

Tablets sind in aller Munde. Schließlich treten sie an, um die Ära des PCs zu beenden. Bislang dominierte vor allem das iPad von Apple den Markt der dünnen Rechner. Doch auch die Konkurrenz holt auf. Was Acer an Tablets im Programm hat und wie sie sich schlagen, zeigt der Artikel.

Was ist ein Tablet-PC

Unter einem Tablet-PC versteht man die neue Art von Computern. Am einfachsten stellt man sich ein Notebook vor, dem die Tastatur entfernt wurde. Was übrig bleibt, der Monitor, dient nicht nur als Anzeige-, sondern auch als Eingabegerät. Die meisten Tablets verfügen über einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Anstelle eines Mausklicks drückt man einfach auf die entsprechende Stelle mit dem Finger.
Bei Bedarf blendet man auch die Tastatur ganz einfach ein. Durch ihre Bauart und das leichte Gewicht sind sie noch mobiler als Netbooks und darum sehr beliebt.

Tablet in der Urform: Das Iconia Tab A und W

Ausgehend von diesem ursprünglichen Design hat auch der PC-Hersteller Acer zwei passende Geräte im Angebot, das Iconia Tab A und W. Woher die unterschiedlichen Versionenbuchstaben kommen? Ganz einfach, auf dem Tab A läuft als Betriebssystem Android von Google, auf Geräten mit Tab W werkelt Windows in Version 7. Doch es gibt auch Gemeinsamkeiten.
Beide Geräte kosten unabhängig voneinander 499 Euro als unverbindliche Empfehlung von Acer und haben ein identisch großes und auch gleich aufgelöstes Display mit 1280 x 800 Pixel im 10 Zoll-Format. Der Rest an Hardware unterscheidet sich dafür aber wesentlich. Allgemein kann man sagen, dass das Tab W die aktuelleren PC-Komponenten mitbringt. Doppelt soviel und modernerer Arbeitsspeicher und mit dem AMD Fusion auch eine schnellere CPU und GPU sprechen hier eine deutliche Sprache. Bei der Benutzung fällt der Unterschied jedoch kaum auf.
Android stellt keine so hohen Anforderungen an die Hardware, so dass sich auch hier die Nutzung "snappy" anfühlt.

Das Acer-Notebook mit zwei Touch-Screens

Eine interessante Variante stellt das Iconi-Notebook dar. Das 14 Zoll große Notebook besteht aus zwei Touchscreens und zwar einmal für das Display und einmal für die Tastatur. Im Übrigen entspricht die restliche Hardware aktuellen PC-Komponenten.
Als Betriebssystem nutzt das Iconia ebenfalls Windows 7. Ob jedoch das Verzichten auf eine richtige Tastatur und dafür ein zweites Touchscreen den Preis von fast 1500 Euro wert sind, muss jeder Anwender für sich selbst entscheiden.

Fazit

Die Acer Touch Geräte Iconia A und W sind durchaus interessante Produkte, die dem iPad Konkurrenz bieten können.
Am Marktführer kommen sie aber nicht vorbei. Hierfür fehlt ganz einfach der Mehrwert.
Das Iconie-Notebook mit zweitem Touch-Screen ist ein neuer Ansatz, doch ob es sich auf dem Markt als Nieschenprodukt zwischen Notebook und Tablet behaupten kann, bleibt abzuwarten.

Gleiche Kategorie Artikel Computer

DVD Laufwerke: Worauf man achten sollte.

DVD Laufwerke: Worauf man achten sollte.

Seit die CD von der DVD abgelöst wurde, gehören DVD-Laufwerke zum Standardrepertoire eines Computers. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die optischen Laufwerke wissen müssen.
Maxell CD-R: Die Rohlinge im kritischen Test

Maxell CD-R: Die Rohlinge im kritischen Test

CD Rohlinge sind aus unserer Arbeit mit dem Computer nicht mehr wegzudenken. Alle möglichen Daten werden auf die CD-R geschrieben, um sie entweder zu sichern oder um Daten weiterzugeben. Aber es gibt bei CDR Rohlingen zum Teil erhebliche Qualitätsunterschiede. Daher ist es sinnvoll, Marken CDs für die meist wertvollen Daten zu verwenden. Das japanische Unternehmen Maxell ist einer dieser Markenhersteller.