Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

E-Autos - Modelle, Anbieter, Funktionsweisen

Aufgrund immer knapper werdender Ressourcen setzten immer mehr Automobilhersteller auf Elektroautos. Toyota hat mit dem Prius den ersten Schritt zum Erfolg gemacht, die Konkurrenz schläft jedoch nicht.

Informationen zum Elektroantrieb

Elektro-Antriebe sind in Hinsicht auf die den Verschleiß und Wartung weitaus effizienter als Benzinmotoren. Die Versorgung mit dem nötigen Strom für die Fortbewegung des Fahrzeugs ist derzeit noch der Knackpunkt der Technik, da die derzeitige Akku-Technik das Potenzial nicht komplett ausnutzen kann. Dennoch bringen neue Akkutechnologien den Elektroantrieb und somit die Distanz, die ein E-Auto zurücklegen kann, weiter voran. Die Anschaffung eines E-Auto ist in der Regel noch recht teuer, der Staat kommt dem Käufer allerdings durch diverse Prämien und Vorteile entgegen. Die Kosten pro Kilometer sind bei dem Elektroautos ohnehin sehr gering, auch wenn dafür etwas öfters getankt werden muss. Für den Einsatz in der Stadt eignet sich das E-Auto bestens.

Anbieter von E-Autos und ihre Modelle

Toyota war mit seinem Prius-Modell der erste Hersteller, der ein Serienfahrzeug auf den Markt brachte und damit gleichzeitig ein hohes Risiko einging. Das Hybridfahrzeug nutzt gleichzeitig einen Benzin- und Elektromotor und gewann sehr schnell an Popularität. Heute gibt es allerdings auch Fahrzeuge, die lediglich mit einem Elektromotor betrieben werden. Auf der IAA (Internationale Automobil-Ausstellung) in Frankfurt am Main stellte fast jeder Automobilhersteller zumindest ein Elektroauto, sei es auch nur als Konzept, vor. Selbst das Unternehmen Porsche, das für seine PS-starken Boliden bekannt ist, präsentierte eine Elektro-Variante. Der französische Hersteller Renault will demnächst den Z.E., einen 2-Sitzer, auf den Markt bringen. Dieses Auto wird eigenen Angaben zufolge das erste zu 100 Prozent elektrisch angetriebene City-Fahrzeug auf vier Rädern sein. Mit einem Leergewicht von nur 450 Kilogramm ist es nicht nur sehr leicht, sondern verbraucht auch wenig. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt allerdings nur 45 km/h für die 5 PS-Version bzw. 80 km/h für die 18 PS-Variante.

Elektroautos: Vor- und Nachteile

Wie auch bei den Benzinern haben Elektrofahrzeuge ihre Vor- und Nachteile. Zu den Vorteilen gehören natürlich der niedrige Verbrauch und die geringeren Emissionen. Außerdem kann der Strom, der zum Aufladen von E-Autos verwendet wird, aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Dennoch gibt es auch einige Nachteile, die vor dem Kauf berücksichtigt werden sollten. Zum einen ist die Distanz, die ein E-Auto zurücklegen kann, aufgrund nicht ausgereifter Akkutechnologien noch sehr gering. Außerdem ist die Infrastruktur in einigen Ländern sehr schwach und E-Autos können nur an sehr wenigen Punkten aufgeladen werden. In nur wenigen Jahren sollten die E-Autos allerdings die Benzin- und Dieselfahrzeuge ablösen.

Gleiche Kategorie Artikel Auto

Null-Leasing - was ist das eigentlich?

Null-Leasing - was ist das eigentlich?

Heutzutage nutzen immer mehr Privatpersonen den Anspruch von Leasing-Fahrzeugen. England ist schon seit geräumiger Zeit der Vorreiter in dem Thema Leasing. Nicht nur Autos, sondern auch elektronische Geräte, wie Handy, Konsolen, PC werden geleast. Um mehr Kunden in der Automobilbranche zu gewinnen, wurde das Null-Leasing eingeführt.
Mazda 323 Gebrauchtwagen: Worauf man beim Kauf achten sollte

Mazda 323 Gebrauchtwagen: Worauf man beim Kauf achten sollte

Der Mazda gilt als ein ausgesprochen zuverlässiges und robustes Fahrzeug, der Platz in der Pannenstatistik ist bei der Modellreihe 323 ziemlich weit unten angesiedelt, also wenige Störfälle. Gebaut zwischen 1977 und 2003 kam dieses Fahrzeug als drei- oder fünftüriges Schrägheckmodell, als viertüriges Stufenheckmodell und als Kombi mit drei und fünf Türen auf den Markt. Erhältlich mit Diesel- oder Ottomotor gab es ihn ab dreiundsiebzig bis einhunderteinunddreißig PS beim Benziner und zwischen einundsiebzig und einhundert PS beim Diesel. Der Treibstoffverbrauch war für die damalige Zeit sehr gering, die Ottomotoren lagen zwischen 7,3 Litern und 8,6 Litern, die Diesel brauchten lediglich 5,9 Liter bis 6,5 Liter. Das Vorgängermodell dazu war der Mazda 1000/1300, der Nachfolger ist der Mazda 3.
Mercedes A Klasse Gebrauchtwagen: Typische Macken und Mängel, auf die man beim Kauf unbedingt achten sollte

Mercedes A Klasse Gebrauchtwagen: Typische Macken und Mängel, auf die man beim Kauf unbedingt achten sollte

Die A Klasse von Mercedes kann mittlerweile sehr günstig als Gebrauchtfahrzeug gekauft werden. Potenzielle Käufer sollten sich aber im Voraus auf jeden Fall über das Modell informieren und sich mit allen bekannten Mängeln vertraut machen. So lässt sich ein Fehlkauf vermeiden und es findet sich mit Sicherheit ein gebrauchtes Modell zu einem sehr guten Preis.
Auto Inserate - Was man in einem Inserat erwähnen sollte

Auto Inserate - Was man in einem Inserat erwähnen sollte

Auf dem Automarkt gibt es eine Vielzahl von Inseraten. Um Herauszustechen, sollte das Inserat die wichtigsten Informationen enthalten und gleichzeitig einen knappen Überblick mit aussagekräftigen Bildern bieten. Unabhängig davon, wo das Auto zum Verkauf angeboten wird, sollte die Anzeige sehr gut gestaltet sein und alle wichtigen Informationen beinhalten. Das Inserat sollte für den Käufer die wichtigsten Punkte enthalten. Grundsätzlich sollte das Inserat immer eine Beschreibung der wichtigsten Ausstattungen enthalten, gut gestaltet sein und vor allem so gut wie keine Rechtschreibfehler enthalten.