Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Berufsbild: Elektroniker für Betriebstechnik

Der Beruf Elektroniker Betriebstechnik kümmert sich um Betriebs-, Produktions- und Verfahrensanlagen. Der Elektroniker ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf mit einer eigenen Ausbildungsverordnung Elektroniker.

Die beruflichen Inhalte

Wie sieht das Berufsbild Elektroniker aus? Der Elektroniker in der Fachrichtung Betriebstechnik ist in allen Industriebereichen tätig, in denen Kabel und Anschlüsse verlegt werden. Sie bringen Schalter an. Sie installieren Antriebe. Sie bauen Sensoren (wie beispielsweise Sensoren) ein, die bestimmte Betriebszustände erkennen. Außerdem bauen sie Aktoren (wie Elektromotoren sowie hydraulische und pneumatische System) ein. Die Energie- und Starkstromtechnik ist ein klassischer Einsatzbereich der Elektroniker für Betriebstechnik. Die Automatisierungs-, Prozessleittechnik- und Gebäudesystemtechnik können als weitre Beispiele hinzukommen. Ihre Einsatzbereiche erstrecken sich also von Kraftwerksanlagen um Umspannwerke über Energieversorgungsunternehmen und Montagestraßen der Automobilindustrie bis zu bahntechnischen Anlagen. Wer schon einmal gesehen hat, wie abgefüllte Flaschen in zuvor exakt positionierte Kästen gestellt und dann weiter befördert werden, hat dann eine gewisse Vorstellung davon, was sich hinter dem Berufsbild Elektriker verbirgt. Es kann natürlich sein, dass eine Nachwuchskraft keine Ausbildungsstelle in diesem, hier vorgestellten Beruf findet. Wer aber trotzdem eine Ausbildung zum Elektroniker, hat aber Alternativen, beispielsweise in den Berufen "Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik", "Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme", "Elektroanlagenmonteur", "Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik" oder als "Fachkraft für Veranstaltungstechnik". Es gibt viele Berufe, in der die Berufsbezeichnung Elektriker / Elektroniker enthalten ist.

Die Informationsmöglichkeiten

BerufeNet (www.berufenet.arbeitsagentur.de) heißt die berufskundliche Internetplattform der Bundesagentur für Arbeit aus. Dort gibt es viele Informationen rund um den Berufe. Wie sieht der Verdienst der Elektroniker aus? Wie sieht der Ausbildungsplan der Elektroniker aus? Was muss man für die Zwischenprüfung der Elektroniker wissen? Fragen wie diese werden hier beantwortet. Sucht die Nachwuchskraft dann eine entsprechende Ausbildungsstelle, sei an die Internetplattform KursNet (www.kursnet.arbeitsagentur.de) verwiesen. Sind gibt es jede Menge Informationen rund um Ausbildungsmöglichkeiten. Ob die Internetplattform auch Eignungstests für Elektroniker vorstellt oder die Ausbildungsvergütung der Nachwuchskräfte benennen kann, sei einmal dahingestellt. Wenn es um den Bereich Weiterbildung für Elektroniker / Elektroniker - Weiterbildung geht, ist ein Ratsuchernder hier aber auf jeden Fall richtig. Irgendwann ist die Nachwuchskraft dann mit der Ausbildung fertig. Sucht man Elektroniker - Stellenangebote / Elektroniker Stellen oder Tipps zur Bewerbung für Elektroniker, ist man bei der Jobbörse (www.jobboerse.arbeitsagentur.de) richtig. Dort kann dem Ratsuchenden kompetent auf elektronischem Wege weitergeholfen werden.

Gleiche Kategorie Artikel Jobsuche

Bewerbung richtig schreiben- worauf Sie achten sollten

Bewerbung richtig schreiben- worauf Sie achten sollten

Eine Bewerbung richtig zu schreiben ist etwas, was beherrscht sein sollte, um die erhoffte Einladung zu einem Vorstellungsgespräch zu erhalten. Standardisierte Anschreiben oder das komplette Abschreiben von Bewerbungen sollte vermieden werden, um seine Individualität als Person nicht zu verlieren.
Feuerwehr Ausbildung: Worauf sollte man vorbereitet sein?

Feuerwehr Ausbildung: Worauf sollte man vorbereitet sein?

Bei einer Ausbildung als Feuerwehrmann muss zwischen eienr solchen im Nebenberuf bei einer Freiwilligen Feuerwehr und der als Brandmeister-Anwärter bei einer Berufsfeuerwehr unterschieden werden. Bei den heute noch in fast jedem Dorf bestehenden Freiwilligen Feuerwehren werden die Anwärter nach ihren Eintritt in rund 2 /2 bis 3 Jahren an Dienstabenden und auf Lehrgängen an den Landesbrandschulen zu einem umfassend einsetzbaren Feuerwehrmann als Maschinist, Strahlrohrführer und Steiger ausgebildet. Bei den – meist städtischen – Berufsfeuerwehren erfolgt die Ausbildung als Feuerwehrbeamter in der Praxis und ebenfalls durch Lehrgänge. Am Ende steht eine Abschlussprüfung vor der Übernahme als Feuerwehrmann.
Berufskleidung für die Gastronomie - Was ist wichtig?

Berufskleidung für die Gastronomie - Was ist wichtig?

Es gibt unzählig viele Restaurants in Deutschland, gute und schlechte. Ein gutes Restaurant zeichnet natürlich delikates Essen und ein harmonisches Ambiente aus. Aber auch Bedinungen und Kellner tragen einen großen Teil dazu bei und das nicht selten mit einem sicheren und freundlichen Auftreten, sondern auch der passenden Arbeitskleidung. Was man bezüglich der Gastronomiebekleidung beachten sollte, lesen Sie hier.