Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Marco

Marco

Assoziierte Tags : allgemein, freunde, hopping

Blogs

KILOMETERFRESSER

KILOMETERFRESSER

Groundhopping Colonia
Marco Marco
Artikel : 41
Seit : 01/07/2013
Kategorie : Sport

Artikel zu entdecken

5 Tage, 5 Länder und eine kleine Weltreise

5 Tage, 5 Länder und eine kleine Weltreise

Ach ne, wat is dat nicht schön. Diese innere Vorfreude, dieses Wissen auf einige Tage fernab der Sorgen und Probleme, der Verpflichtung und Verantwortung. Kurzum, 5 mal 24 Stunden ohne den wiederkehrenden Alltag. Möglich wurde dieser Wunsch durch die optimalen Ansetzung des Auswärtsspieles bei den Bayern sowie des DFB Pokals Viertelfinales im Br
Knockin´on Heaven´s Door

Knockin´on Heaven´s Door

Jo wenn d’r Buch nit wör Dann wör alles anders Jo wenn d’r Buch nit wör, Dann wör ich richtich schön Jo wenn d’r Buch nit wör, Söh ich us wie Thomas Anders Wenn d’r Buch nit wör Hätte mich die Mädche jähn. So, und nicht anders, muss ein kleiner Auslfug an die wunderschöne Nordsee nach Ost-Vlaanderen im gelobten Belgien besungen
Da wo Belgien Frankreich wird

Da wo Belgien Frankreich wird

Hurra. Eine Stunde länger schlafen… Wobei. Hurra. Eine Stunde länger saufen. So zumindest der Tenor der Mitfahrer der heutigen Tour. Zwei von ihnen nutzten die Zeitumstellung dann gleich für eine eindeutig eine Stunde zu lange dauernden Nacht. Inklusive Plunder und Teilchen. Ganz normales Fanverhalten. Jaja. Dieses Zeitumstellungsgedrisse. Wie
Ein Weg ins Ungewisse

Ein Weg ins Ungewisse

Ein wenig träge schälte ich mich langsam in mein Auto hinein.. Noch leicht vom vorangegangen Training müde, machte ich mir Gedanken. Lohnt sich das? Willst du dir das wirklich antun. Deutschland - England - Deutschland - Polen in drei Tagen. 3000 Kilometer effektiv, ohne Umweg ohne sonstiges, ein Fahrer, nämlich du und sonst nichts. Freiheit, d
Alles muss gemacht werden

Alles muss gemacht werden

Nach fast einem Monat ohne Fußballreisen, hatte man langsam die Schnauze voll. Der eigene Umzug begibt sich mittlerweile in den dritten Monat und zieht sich , wenn auch immer mehr Land zu sehen ist, unerträglich in die Länge. Das beansprucht auf Dauer eben nicht nur die eigene Geldbörse, sondern auch die Nerven. Lösung des Problems: Autotür a
Wat sull dä Quatsch

Wat sull dä Quatsch

Es gehört einiges dazu, das Bier am Vatertag gegen die Autoschlüssel zu tauschen und einen netten kleinen Ausflug in Baadische Gefilde zu unternehmen. Um ehrlich zu sein, muss man gehörig Bestuss sein, um dem kalten leckeren Hellen abzuschwören und sich hinter das Lenkrad der eigenen Karre, zusammen mit vier andren Schrottschauern, zu klemmen.
Hurra, Sprit kost nur ne Mark

Hurra, Sprit kost nur ne Mark

Nachdem man bereits einmal in den königlichen Gefilden unterwegs , jedoch aufgrund einer höchst fragwürdigen oberen Gewalt um sein Kreuz betrogen wurde, war es heute endlich soweit. Länderpunkt Luxemburg, Numero Neun auf der Karte und endlich BeNeLux komplettiert. Da die Tour bereits zwei Wochen zurückliegt, ist die Erinnerung dementsprechend
Ein Leben im Auto

Ein Leben im Auto

Puh. Wie fange ich einen Bericht an, welcher mich zwar nicht um die Welt, jedoch einen Teil davon brachte. Eine Reise, welche ich nie wieder vergessen kann, wo sich jeder noch so kleine Schritt gelohnt hatte. Eine Tour welche mich, besser uns, oftmals an die Grenzen des Möglichen brachte, uns zeigte, wo unsere körperlichen Belastungsgrenzen liege
 Loss mer ens starten

Loss mer ens starten

Tannenbäume raus ist Frühling. Wobei, Frühling eher weniger, vielmehr Frühinter. Mal warm mal kalt, dann wieder bewölkt und freundlich. Und das während die eigene Mannschaft in den wunderschönen floridianischen Gefilden Amerikas erfolgreich den Namen verteidigte. Da wir jedoch keine Kinder von Traurigkeit sind, wurde sich also knapp 9000 Kil
Wo das deutsche Sportfernsehen noch Qualitätsschrott lieferte

Wo das deutsche Sportfernsehen noch Qualitätsschrott lieferte

Friday ist Highday. Freitag ist Haitag… Haha. Nein. Weniger lustig. Quasi fast so lustig wie die Tatsache des spielfreien Wochenendes, welches uns mit Aufkommen des Tages bevorstand. Gibraltar. Definitiv ein interessanter Gegner, doch reizen… Nein eher weniger. Zumal das Spiel ja in den heimischen Landen stattfand. Was also machen, so soll Zeus