Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Colorsigns, © Chr.v.M.

Colorsigns, © Chr.v.M.

Textarchitektin, Zeilenpoetin Colorkleckserin einfach nur ich.

Blogs

Worthaus

Worthaus

manchesmal Lyrik
Colorsigns, © Chr.v.M. Colorsigns, © Chr.v.M.
Artikel : 260
Seit : 16/10/2018

Artikel zu entdecken

Rosa Zeiten ...

Rosa Zeiten ...

Rosa Zeiten ... Blütenrosa im überschwappen, ihr Duft weckt Bienen. Wie sie Herzen drehen vor der Mauer, zärtlich den Blumenkindern. © Chr.v.M.
der Himmel fängt auf Erden an.

der Himmel fängt auf Erden an.

der Himmel fängt auf Erden an. Den sonnige Duft des Maimorgens mitnehmen durch die Stille des Tages hinter dem Haus im Garten zwischen dem Verblühen des letzten Flieders bis er an den Wimpern hängen bleibt im Neubeginn der Woche kräftig das Grün wie Erleichterung. © Chr.v.M.
im Duett

im Duett

im Duett Wenn der Wind mir Worte flüstert lausche ich still dem Blätterlied wenn der Wind mir Worte wispert höre ich nicht was sonst geschieht. Tauche Töne dann in Farbe zeichne Noten auf`s Papier fragt der Wind was ich vorhabe beantwort ich`s mit dem Klavier. © Chr.v.M.
träumen von dir.

träumen von dir.

träumen von dir. morgens zwischen dem singduett der vögel unter dem blütenrausch des strauches als mich der süße duft des mangnolienbaumes beschwingt berührt ein träumen von dir. mittags wenn die sonne die luft erwärmt sie glühen lässt an offenen fensterscheiben im schattiggrünen vorhof zwischen dem kinderlachen ein träumen von dir. nac
sag` mir

sag` mir

sag mir sag mir wie es ist wo es bleibt wenn wir wunder spüren dieser glücksmoment der sich bricht in den augen und sich senkt tief im herzen als erinnerung bleibt er uns ? © Chr.v.M.
Wolkenglück

Wolkenglück

Wolkenglück Wolkengesichter über der Bergwiese küssen den Tag. © Chr.v.M.
Herztief

Herztief

Lehn deinen Blick an meinen. Herztief sinken deine Worte. © Chr.v.M.
Green point : live

Green point : live

Green point : live mit dem blatt das aufwärts strebt geht der tag ganz leise unter ohne eile ist das helle und ein blatt abwärts noch strebt. dämmert schnell – dort nachtumfangen webt die spinne und sie bebt um ein blatt das seitwärts strebt. dunkelt dann – die motten flattern traum begleitend munter mutig an dem blatt das innwärts lebt.
Ausklang.

Ausklang.

Ausklang. weißgold als würden birken blühen im glitzergrau dampft das verstehen mit impressionen des vergehens und sanft wenn sich der himmel wölkt und unsre welt sich neu bestellt mit blattsilber vor nebelbänken wenn gott den tag will uns beschenken als arbeitslohn vor traktorspuren bis abends langsam unversehens der himmel rot glüht und ein
Klangstill.

Klangstill.

Klangstill. Ein Wort nur ein Ton Klingel Sturm in meinem Herzen Liebe kleinstgefaltet geballt in deiner Faust klangstill der Flug zu MIR ! © Chr.v.M.