Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Holger W.H. Fischer

Holger W.H. Fischer

Blogs

Wer ist Gott?

Wer ist Gott?

In den Kirchen wird viel von Gott gesprochen und zu ihm gebetet. In Büchern ist oft die Rede von "ihm". Aber: Wer ist Gott?
Holger W.H. Fischer Holger W.H. Fischer
Artikel : 31
Seit : 11/06/2016
Kategorie : Religion & Glauben

Artikel zu entdecken

Gott, das Feiern und die Verantwortung der Eltern

Menschen, die feiern, befriedigen in erster Linie ihre eigenen Bedürfnisse. So treffen sie sich gern mit Gleichgesinnten, d.h. mit Menschen, die das gleiche Ziel wie sie selbst haben. Dieses Ziel ist zu allermeist sehr diesseitig. Gott bleibt bei diesen Menschen total außen vor. "Er" sei ihnen sowieso egal, sagen nicht wenige. Damit wiederum sche

Ohne Kommentar

Hier ein Text, der mit einer Begegnung von Francis A. Schaeffer und Karl Barth zu tun hat und die teils unerträgliche Arroganz von Barth zeigt: " In einer berühmten Unterhaltung mit Karl Barth im Jahre 1950 fragte Schaeffer den großen Theologen, ob er daran glaubte, dass Gott die Welt geschaffen habe. Barth antwortete, dass er das im ersten Jahr

In die Fresse hauen? (Glosse!)

Ich wusste eine Zeit lang nicht, wo ich Gott finden sollte. Dabei bin ich seit 1970 Pfarrer. Ein wohlmeinender Kollege sagte: Dann vertrau´ dich einfach Gott an, sag ihm, was dich bewegt - entweder in leise gesprochenen Worten oder in Gedanken. Als hätte ich das nicht schon versucht. Da musste ich denken: Meint der Kollege, Gott sei blöd? - Gott

Schlechtes Werbemanagement für Gott

Um eine Krise zu meistern, muss man sie managen. D.h. man muss zuerst einmal eine Menge Geld investieren, um das gewünschte (Verbraucher-)Verhalten anzukurbeln. Dann wiederum spielt sich allmählich der aufgewendete Betrag wieder ein, beim Staat in Form von Steuern, bei Firmen in der Gestalt von gewinnen. Die Kirche ist der größte "Werbeträger"

Egoisten

Für Gott ist der Mensch frei. Auch dazu frei, sich total von Gott abzuwenden, so als gäbe es "ihn" nicht. Das macht Gott nichts aus, aber der Mensch beschädigt sich dadurch zunehmend selbst, weil er seine Herkunft verleugnet und in einer sinnarmen Welt herumtaumelt, von einem vermeintlichen Vergnügen zum nächsten. Die Corona-Krise zeigt, wie s

Kirchenpräsident - weiß er, was Gott tut?

Ich war erschrocken, als ich den Artikel über eine Äußerung des Pfälzischen Kirchenpräsidenten über die Einschätzung der Corona-Epidemie las: "Der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad hat die Deutung der Corona-Pandemie als göttliches Strafgericht durch fundamentalistische Kreise scharf kritisiert. Wer das tue, vergehe sich gegen G

Der christliche Gott

Christsein ist die Antithese zu einem Leben, das meint, ohne Gott und das Befolgen seiner Gebote auskommen zu können. S olch ein Leben ist aus christlicher Sicht ein heil-loses Leben mit all seinenunglücklichen Begleiterscheinungen. Das eigene Ego entscheidet über das eigene Wohl und Wehe und auch oft genug über das Ergehen anderer. Das Ego hat

Menschen taumeln in einer gottleeren Welt herum

Haben Sie auch beobachtet, was offenbar die Sehnsucht der Menschen in der Corona-Situation ist? Es ist das Sich-Sehnen nach dem bisher gewohnten Leben mit allen Einkaufsmöglichkeiten, mit allen nur denkbaren Freizeitvergnügungen und - möglichkeiten. Die Menschen nennen das ihr Grundrecht bzw. ihre Freiheit und fordern dieses teils durch Demos ei

Nicht Gott straft - Menschen sind ihre und der anderen Strafe

In der Vergangenheit des sogenannten christlichen Abendlandes (das in Wahrheit nicht wirklich christlich gewesen sein dürfte, trotz des hohen Anspruchs der katholischen Kirche) wurde oft von Strafen Gottes geredet. Nur in einer tiefen Unchristlichkeit konten Kriege mit vielen Millionen Toten geführt werden, das atheistische Dritte Reich und danac

Sucht statt Gott

Jede/r, der/die sich mit der Bibel befasst, bemerkt, dass es sich darin um Gott als Person handelt. Allerdings sollte man die "Persönlichkeit" Gottes nicht analog einer menschlichen Person (die anders als Gott endlich und begrenzt ist) annehmen. Gemeint ist die direkte Ansprechbarkeit. Mit der Unendlichkeit, z.B. des Weltalls kann niemand kommuniz