Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Bärbel

Bärbel

Blogs

Blog von Bärbel

Blog von Bärbel

Der Blog soll meiner Familie und all meinen Freunden und Bekannten eine Möglichkeit bieten an meinem Aufenthalt in Ghana teilzuhaben. Ich würde mich ganz fest freuen, wenn ihr oft reinschauen würdet und Kommentare schreibt.
Bärbel Bärbel
Artikel : 98
Seit : 23/04/2008

Artikel zu entdecken

send off in don bosco schule

Freitag. In der früh bin ich mit dem taxi zur messe mit den schulern nach odumase don bosco gefahren. Meine letzte messe dort und nachher…eine kurze abschiedsfeier für sister ama (mich!!!)! ein schüler hat extra für mich ein lied gesehen, mister josef hat sich bei mir für so vieles und unter anderem die besuche in teacherkrom bedankt. Von ge

meine letzte woche in sunyani

Dann fing mit Montag meine letzte woche in ghana an ;-(!!!!! Eine freudige, sowie traurige woche mit viel programm im sinne von verabschiedungen und kleinigkeiten zu erledigen. Montag morgen besuchte ich marcus und dann asare und seine mutter, bevor ich am nachmittag nochmals zum haare stylen ging ;-). Als ich von dort ins boys home zuruck fuhr, tr

nach einem monat zu hause...

...nun ist meine ruckkehr schon einen monat her!!! ich bin wieder zu hause, ich arbeit schon seit uber zwei wochen in einem restaurant als kellnerin. es ist nicht immer leicht, aber das leben geht weiter. ich stehe unter einem ziemlichen kulturschock - inwieweit mich dieser beeinflusst ist schwer zu sagen! in vieler hinsicht muss ich mich nun wiede

Final send off party im DBBH

Montag. Frühmorgens stand ich auf. Ich hatte mir in den kopf gesetzt noch ein letztes mal nach odumase zu fahren um mit den salesianern, novizen und einigen schülern die morgenmesse zu feiern. Da es regnete charterte ich ein taxi und nahm am weg zur schule noch sofia und dann ernest und bernard mit! Nachher frühstückte ich noch mit den salesian

Send off mit der salesian community

Samstag. Müde bin ich aufgestanden – komisch… ;-). Ich habe das vorletzte mal gewaschen, bevor ich wieder versucht habe zum fotografen zu gehen um die afrikanischen bilder machen zu gehen. Endlich hat es geklappt!!!! Kaum zu glauben ;-)! Dann habe ich noch bei solid meine letzten genähten kleidungsstücke abgeholt. Zurück zum DBBH! An diesem

Send off beim oratory

Sonntag. In der früh fuhren wir ausnahmsweise mit allen boyshome jungs zur messe nach odumase. Mein letzter gottesdienst dort. Fr silvio kündigte auch am anfang der messe an, dass ich ghana verlassen würde und am ende wurde ich gemeinsam mit den geburtstagkindern zum segen hinausgerufen! Nach der messe hieß es abschied nehmen von der kindergrup

Tag der wahrheit

Morgens ging ich zur morgenmesse und verabschiedete dann set und martin, die nach accra fuhren um einige dinge zu erledigen. Eigentlich war es ja nicht der richige abschied da sie mir versprachen rechtzeitig zurückzukommen…. Dann gab mir bobo einige seiner powerpointpräsentationen und fotos. Ich sah stanley kurz, verbrachte meine zeit ein bissc

zuruck in sunyani

Nach meinem urlaub ging es schon gleich los mit der „arbeit“ am nachsten tag – Freitag 1. Mai. In der fruh fanden wir uns alle im salesianerhaus zum zweiten teil des staff-meetings ein. Den ersten teil hatte ich auf grund von kommunikationsschwierigkeiten am tag zuvor verpasst. Imput zu sozialer arbeit, diskussion von problemfallen unter den

Abreise aus sunyani

Früh aufgestanden, die letzten paar sachen zusammengepackt, das letzte mal im boys home geduscht. Dann habe ich mich mit den anderen ins büro gesetzt und noch den von sister elis mir geschenkten kuchen zusammen zu essen, sogar asare ist nochmals auf einen sprung vorbeigekommen, um sich zu verabschieden und hat mir noch ein bild gebracht. Wir habe

Europa

Am Donnerstag frühmorgens landete das flugzeug in frankfurt. Am flughafen musste ich mir noch meine karte für den anschlussflug für innsbruck besorgen, was ohne probleme geschah. Ich fühlte mich ganz emotionslos und doch durcheinander. Ich ging auch gleich zum gate für den flug nach ibk. Nach einigem warten, wer stand da nicht auf einmal vor m