Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Nadja + Reinhard

Nadja + Reinhard

Blogs

dat-swatte-schaap

dat-swatte-schaap

Die zu verfolgende Darstellung der fantastischen Reisen in Wort, Ton und Bild der Abenteurer N + R auf ihrer bewegten Tour-de-Force
Nadja + Reinhard Nadja + Reinhard
Artikel : 43
Seit : 02/05/2009

Artikel zu entdecken

Icefields Parkway

06. Juni -Nadja- Obwohl die Nacht im Motel wirklich erholsam war, freute sich die Reisegruppe sehr, Golden wieder verlassen zu können. Die 4000 Seelen hier kafften einfach. Wir hatten immerhin unsere 8 Stunden Schnarch bekommen und eine heiße Brause mit gratis Igitt-Gefühlen der Badewanne gegenüber war auch mit im Paket. Jetzt wollten wir endli

Prinz George

07. Juni -Reinhard- Die Nacht im Dorm war kurz und bündig. Die Uhr zeigte nur wenig nach sieben, da traf mich Nadja in der Küche. Ein Frühstück wurde zusammengewürfelt und dann ging es an die Planung. "Käpt'n wohin geht die Reise?" Vom touristisch voll erschlossenem Teil der Rockys sollte es nun zwei Tage nach Westen gehen, dann über den Ste

Alaska

09. Juni -Reinhard- Viel hielt uns nicht an diesem Ort, wir kratzten die Kurve und hinterließen nur eine Staubwolke. Das könnte unser Markenzeichen werden. 15 min später hielten wir eine Ortschaft weiter, um einen Kaffee an Bord zu beamen, dann gaben wir wieder Hackengas. Nach gut anderdhalb Stunden kamen wir an den Einstieg zum Stuart-Cassier-H

Okanagan Lake

03. Juni -Reinhard- Wir schliefen lange, das war ungewöhnlich für eine Herberge. Halb zwölf kamen wir aus unserer Bude, die Sonne stand schon sehr hoch am Himmel. Da lacht das Herz, wir packten das Laken und fuhren zum Strand. Damit wäre auch schon der Großteil des Tages ausführlich beschrieben. Wir aalten uns bei angenehmen 28 Grad in der So

Golden

05. Juni -Reinhard- Weil es gerade passte schrieb ich gleich weiter. Wir räumten die Zimmereinrichtung ins Auto und fuhren davon. Schnell wollten wir die Stadt verlassen, doch die wollte uns nicht ziehen lassen. Erst musste die Nadja in eine "Humpel-herein-Klinik", um das Knie beäugen zu lassen. Diese "Walk-in-Cliniks" sind wesentlich preiswerter

Osooyos und so

04. Juni -Reinhard- Gut geschlafen ist halb gefrühstückt, wir brachen auf und gondelten 70 Km nach Süden. Dort ist die Grenze zu den beleidigten Staaten, kein richtiges Ausflugsziel für den Tag. Kurz vorher gibt es aber eine richtige Wüste, nämlich die Pocket-Dessert zu bestaunen. In der gibt es Kakteen, Klapperschlangen, Kojoten und sehr wen

Smithers

08. Juni -Nadja- Ja. Der Ort der nächsten Übernachtung hieß wirklich wie der rosa angehauchte Sekretär von Mr. Burns. Wir hatten es eilig, denn wir wollten ja so schnell wie möglich Richtung Yukon weiter. Die Fahrt war denn auch äußerst ereignislos. Das aufregendste Erlebnis war wohl noch die Ankunft in Smithers selbst. Kaum waren wir dort,

Bitte folgen!

Bitte alle folgen auf diese Adresse: http://dat-swatte-schaap2.over-blog.de/

Yukon oder nicht Yukon?

10. Juni -Nadja- Die Nacht im Bruchbuden-Hotel Sealaska Inn war kurz und stickig. Recht erschlagen erwachten wir um 9.00 Uhr morgens. Schnell wurde die Körperhygiene im Blechsalon namens Dusche hinter sich gebracht und die sauberen Menschen setzten sich wieder in ihr fahrendes Heim. Vorsichtig fuhren wir durch Hyder nach Stewart zurück und kamen