Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

karin-lukas-auf-reise

karin-lukas-auf-reise

Blogs

Reiseblog von Karin und Lukas

Reiseblog von Karin und Lukas

Hier werden wir über unsere Australien und Asien Reise berichten
karin-lukas-auf-reise karin-lukas-auf-reise
Artikel : 23
Seit : 17/10/2011

Artikel zu entdecken

Hoi An bis Saigon

Hoi An bis Saigon

So, die 10-stündige Zugfahrt hätten wir hinter uns. Nach einer Verspätung von einer Stunde konnte es endlich losgehen. Wie man sich vorstellen kann, wurde die Fahrt einigermassen beschwerlich, alles was mehr ist als 4 Stunden, ist halt einfach kein Spass (auch nicht im Glacierexpress von St. Moritz nach Zermatt – wie Karin mal zu einer anderen
Perth und Singapur

Perth und Singapur

PERTH Der 5. März ist hier in Australien ein Feiertag (Labour-Day, Tag der Arbeit). Wir machten uns auf in die City, da es an Sonn- und Feiertagen am ruhigsten ist in den Städten. Ohne Probleme fanden wir einen Gratisparkplatz, nahe des Kings Park (der grösste Citypark in Australien). Der Park besteht nur zum Teil aus wirklichen Parkanlagen (Gra
der Südwesten

der Südwesten

Es freut uns immer sehr, wenn wir auch etwas aus der Schweiz erfahren. Eigentlich müsste ja jedermann überall und immer Blogs schreiben (ok, vielleicht besser nicht :-)). Aber wir sind schon erstaunt, wie oft er gelesen wird und wie sehr sich die Leser übers Mitreisen freuen. Insgesamt hat die Seite schon 931 Klicks, was doch eine ansehnliche Me
ein würdiger Abschluss

ein würdiger Abschluss

Nachdem nun die geführte Tour zu ende war, wollten wir einen Break von diesen ganzen Touristenströmen, dem ewigen „etwas anschauen“. Da trifft es sich gut, sind wir jetzt in einem Land, das wir bereits kennen und vieles schon gesehen haben. Gaaaaanz ruhig und gemächlich die ellenlaaaangen Flitterwochen ausklingen lassen, das war der Plan Am
Saigon bis Bangkok

Saigon bis Bangkok

Am 23. März ging die Reise Richtung Mekong Delta. Mit einem komfortablen Minibus und genügend Platz ging es in das riesige Mündungsgebiet des Mekongs, die Fahrt dauerte beinahe 4 Stunden. Auf dem Weg machten wir in Saigon noch einen Zwischenstopp im Kolonialviertel und beim Kriegsmuseum, wo einem die Gräuel des Vietnamkriegs und vor allem des E
Hanoi und Halong Bay

Hanoi und Halong Bay

Der 12. März wird uns wohl als schlimmster Tag unseres Trips in Erinnerung bleiben (hoffentlich wird es nicht noch schlimmer!!!). Eigentlich begann alles nach Plan, der Wecker holte uns um 4:30 aus dem Schlaf und wir bestiegen ein Taxi Richtung Flughafen. So weit alles im grünen Bereich, als wir jedoch für unseren Flug einchecken wollten, erzäh
Adelaide und Red Center

Adelaide und Red Center

In Adelaide fanden wir einen Campingplatz in Laufdistanz zum Stadtzentrum. Die Stadt ist doch beschaulicher als Sydney, Melbourne und auch Brisbane. Was wir an Adelaide besonders gut fanden, war das grüne Stadtzentrum, das Gratis-WLAN-Internet in den Fussgängerzonen und die Gratis-City-Bikes, die man für einen Tag gratis ausleihen konnte. Das St
Ha Noi bis Hoi An

Ha Noi bis Hoi An

Nach unserem „freien“ Tag in Hanoi, an dem wir zwei Tempel und das Ho Chi Minh Mausoleum besuchten sowie drei Öl-Gemädle kauften, fuhren wir um 19.30 mit dem Nachtzug von Hanoi nach Hué. Den Rückweg vom Mausoleum traten wir mit einer Rikscha an. Am 14. März bestiegen wir den Nachtzug. Zu unserer Überraschung war es nicht nur ein Zug in de
nachtrag zum nordwesten

nachtrag zum nordwesten

Hier noch ein paar Fotos zum letzten Beitrag: Der Mantarochen (eigentliche eine Sie), den wir beim schnorcheln beobachten konnten. Kletterpartie im Karijini-Nationalpark. Am Schluss ging es doch nicht ohne zu schwimmen... Bei solchem Gegenverkehr verlässt man besser die Strasse...
der nordwesten

der nordwesten

Nach einer weiteren Nacht bei de Wits (diesmal im Camper auf dem Vorplatz ihres Hauses) ging es von Perth aus Richtung Norden. Bereits kurz nach Perth lag Rauch in der Luft. Anscheinend war irgendwo ein Buschfeuer (gewollt oder nicht) am lodern. Der Wind verfrachtet dann den Rauch über hunderte Kilometer hinweg. So war der Himmel bei den Pinnacles