By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. They ensure the proper functioning of our services, analytics tools and display of relevant ads. Learn more about cookies and control them

Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Fernweh

Fernweh

Ich blicke immer positiv in die Zukunft. Laß mich nie unterkriegen. Es wird schon weitergehen, nur anders. Ich bin Kölnerin mit Herzblut und freue mich immer wieder, wenn ich die Silhouette des Doms erblicke, wenn ich auf Reisen war! Meine Heimat.

Blogs

Blog von Roeschen

Blog von Roeschen

Ich schreibe einfach gern:)
Fernweh Fernweh
Artikel : 562
Seit : 10/10/2008
Kategorie : People

Artikel zu entdecken

Sachen gibts....oder schwarzbraun ist die Haselnuß

Sachen gibts....oder schwarzbraun ist die Haselnuß

Man weiß nie, was einem so widerfährt, wenn man mal soeben ganz einfach nur einen kleinen Besuch abstatten möchte. Es muß nicht immer was Sensationelles sein, Irgendwas, was alles übertüncht, was man jemals erlebt hat. Manchmal sind es nur kleine drollige Begebenheiten, über die du entweder den Kopf schütteln, lachen oder ganz einfach mal d
Heute hab ich einen Mann gerettet

Heute hab ich einen Mann gerettet

Das habe ich wirklich. Heute. Einen Mann gerettet. Das kommt ja selten vor, dass eine Frau einen Mann retten kann. Schon allein körperlich ist der Mann der Frau ja weit überlegen. Also, bei tätlichen Angriffen auf einen Mann muss man schon richtig was dagegen zu setzen haben. Als Frau, meine ich. Ich bin ja nun kein judo-karate-take-wan-do oder
Keine Erfrischung für Wanderer

Keine Erfrischung für Wanderer

Es gab eine Wanderung. Eine spontane Idee von mir. Ich wurschtele in meinem Leben immer so rum, gern gehe ich meine Wege allein. Aber immer möcht man auch nicht allein sein. Da gibts eine schöne Wandergruppe, der ich mich angeschlossen habe. Regelmäßig finden geführte auf den schönen Kulturpfadwegen statt. Manchmal klappt es nicht, zeitlich o
Der Graf von Monte Christo

Der Graf von Monte Christo

Harren und Hoffen sind die beiden Worte, mit denen dieses, für mich eines der schönsten Bücher, welches ich je gelesen habe, endet und dass mich oft zum Weinen gebracht hat, weil so Vieles, was Dumas vom Schicksal des Edmont Dantes, natürlich in anderer Art und Weise, einem im Leben doch selber passiert. Ein Buch, dass mich über viele Stunden
Der Junge muss an die frische Luft

Der Junge muss an die frische Luft

Eigentlich wollte ich mit Omma ins Kino gehen. Der Oppa ist nämlich vor Weihnachten verstorben. Die Omma ist tapfer. Sie ist zwei Jahre jünger wie der Oppa. Der Oppa ist 92 Jahre alt geworden. Ein stattliches Alter. Und ein gutes Leben. Er hat nicht leiden müssen. Er ist ganz einfach *mitten aus dem Leben* so sagte die Omma es uns, gegangen. Wir
Seid doch mal still

Seid doch mal still

Geschwaffel, Gebrabbel, Geblubber, überall wo du hinkommst, wer dir begegnet Geschwafel, Gebrabbel, Geblubber die Ohren tuen weh. Dadurch wird nichts verändert schon gar nicht ist man dem Anderen näher gekommen. Geschwafel, Gebrabbel, Geblubber und nichts wird gesagt. Seid doch mal still.
Durch die Kölner Theaternacht

Durch die Kölner Theaternacht

Manchmal ist das Gesichterbuch und damit meine ich unser aller Facebook doch auch zu etwas nütze. Es muß ja dort nicht Tag für Tag jedes Detail des Lebens mitgeteilt werden. Wozu auch. Jedoch nennt man es ein *soziales Netzwerk* Sozial daraus resultierend, dass es Menschen verbinden kann und sie so in Kontakt bleiben. Das ist wichtig nicht nur i
Mit dem Rad von Köln nach Strassburg

Mit dem Rad von Köln nach Strassburg

1. Etappe Köln - Leutesdorf Am Dienstag, den 10.07. sollte es nun endlich losgehen. Ich hatte die Nacht schlecht geschlafen, kommt selten bei mir vor. Aber ein wenig war ich aufgeregter als wie sonst, wenn ich mit meinem Rad auf Tour gehe. Zum einen lag es sicherlich daran, dass ich nicht wie sonst wegen des *Weges* fuhr, sondern wegen einer Stadt
Krimizeit...Totenfrau*...Totenhaus*...Totenrausch*

Krimizeit...Totenfrau*...Totenhaus*...Totenrausch*

Die Abende werden länger. Es wird früher dunkel. Es locken uns Kerzenlicht, Teechen und das Sofa mit einem Krimi. Genau...Es ist Krimizeit. Zu keiner Zeit des Jahres liest man einen richtigen Thriller so gern wie zu Anfang des schumrigen Novembermonats. Im Sommer liebt man doch eher die leichte Poesie oder sinnig sitzend in ein wenig philosophisc
Sonntagssofavergnügen -Blind Sight - Carol O'Connell

Sonntagssofavergnügen -Blind Sight - Carol O'Connell

520 packende Seiten sind zu Ende und Seite für Seite wird eine Spannung aufgebaut, die einen in den Bann ziehen und ein Nachmittag auf dem Sofa zu einem Ort des Vergnügens machen. Es handelt sich um, wie ich immer sage, einen Ermittlerkrimi. Carol O'Connell hats drauf. Es gibt 4 Leichen, die im Garten des Bürgermeisters auftauchen (warum?), dene