Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Klasse 6 - Moser Schule

Klasse 6 - Moser Schule

Assoziierte Tags : schuelergedichte

Blogs

Die PoesieReimer

Die PoesieReimer

Die schönsten Gedichte und Bilder der beiden 6. Klassen der Moser Schule Berlin.
Klasse 6 - Moser Schule Klasse 6 - Moser Schule
Artikel : 31
Seit : 14/03/2015

Artikel zu entdecken

Wie sieht der Herbst im Märchen aus?

Wie sieht der Herbst im Märchen aus?

Jael und Lilith (6a) haben zusammen gearbeitet. Während Jael gedichtet hat, hat Lilith das passende Bild gemalt. In diesem Gedicht sind die Grenzen zwischen der realen Welt und der Märchenwelt durchaus verschwommen, denn das "lyrische Ich" liest nämlich ein Märchen und es ist, als ob die Figuren aus diesem Märchen plötzlich vor unseren Augen
Frühlingsanfang

Frühlingsanfang

Julian (6a) wollte am Anfang nicht unbedingt ein Gedicht schreiben, das sich reimt. Doch merkte er beim Schreiben, dass die Wörter, die sich reimen, ihm schneller und leichter einfielen, als er sich gedacht hatte. Sein Gedicht entwickelte sich also im Laufe des Schreibprozesses: die erste Strophe in freien Versen, wird nämlich von einer zweiten S
Waldlichtung

Waldlichtung

Antoine aus der 6b hat ein längeres Gedicht verfasst und viele Vergleiche, Personifikationen und Metapher verwendet, die es anschaulicher und lebendiger machen. Antoine legt in diesem Gedicht viel Fantasie an den Tag, die er unter anderem der Science fiction verdankt (s. " die Sonne scheint (...) wie ein goldener Laser") ! Ein Reh läuft den Wald,
Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Die Kinder haben das berühmte Gedicht von Theodor Fontane auswendig gelernt und vorgetragen. Sebastian, aus der 6a, hat den Wunsch geäußert, aus dem Gedicht eine Word-Datei zu machen, um es zu verzieren. Es hat ihm sicher geholfen, sich das Gedicht besser einzuprägen, denn er hat es hervorragend vorgetragen !

Gedichtvorträge

Die Schüler sollten eines von drei Gedichten auswendig lernen und vortragen. Wenn Sie die untenstehenden Links anklicken, so können Sie die Vorträge von Leni (6b), Maurice (6a) und Julian (6a) hören. Leni (Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, von Theodor Fontane) Maurice (Sommer, von Ilse Kleberger) Julian (Der Sternanzünder, von M. Kale
Frühlingsquiz

Frühlingsquiz

Aimé, aus der 6a, hat für Sie ein kleines Quiz in Form eines Gedichtes vorbereitet. Werden Sie dieses originelle Rätsel vor der letzten Strophe lösen können? Der Februar beginnt, Das Frühlingsgefühl gewinnt. Mit großen schweren Schritten, Geht es auf dich zu. Ich beginne aufzutauen. Meinen riesigen Körper aufzubauen. Aber ja nicht viel zu
Frühling

Frühling

Leni (6b) hat in ihrem Gedicht schöne Metaphern, Vergleiche und Personifikationen verwendet und somit eine wunderbare Welt geschafft. Für sie sind nämlich Berge "wie Eiszapfen", die Wolken am Himmel "goloppierende Schimmel" und die Sonne "springt vor Glück". In den Alpen strahlt der See Ich sehe kurz eine Fee Alles ist so wunderbar Und das mach
Frühlingstag

Frühlingstag

Philipp (6a) hat in seinem Gedicht viele Vergleiche verwendet, was die Vorstellbarkeit der Szene hervorragend verstärkt. Der Leser fühlt sich durch dieses Stilmittel und durch die direkte Anrede („Sieh dort!” „guck da!“) in diese wunderschöne Landschaft automatisch hinein versetzt. Danke Philipp für diese schöne Reise ! Da ist ein grü
Der Blumenwald

Der Blumenwald

Elisabeth und Louisa, aus der 6a, haben zu vier Händen ihr Gedicht verfasst. Weißt du, wie der Blumenwald riecht? Nach Rosen und nach Veilchen. Das Blümlein, das sprießt. Warte ein Weilchen, dann riechst du es auch, den Duft nach frischem Lauch. Weißt du, wie der Bluenwald aussieht? Nach bunten Blumen und nach Sonnenschein. Nach Rosen rot und
Sommernächte

Sommernächte

Lassen Sie sich, mit Joselinas Gedicht, vom zarten Rosenduft verführen... Die Sonne hat frühmorgens den neuen Tag begrüßt und strahlend, voller Wärme die Rosen wachgeküsst. Die zarte Rosenknospe entfaltet ihre Pracht, wird Königin des Sommers, begeistert Tag und Nacht. Die edle Rosenblüte wiegt sich im Sonnenschein. In warmen Sommernächten