Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen
Sabeth

Blogs

Sabeth schreibt

Poesie Melancholie Philosophie Feminismus Anarchismus
Sabeth Sabeth
Artikel : 708
Seit : 05/06/2015
Kategorie : Politik

Artikel zu entdecken

Wann hat ein Mensch genug gelitten, um sterben zu dürfen?

Wann hat ein Mensch genug gelitten, um sterben zu dürfen?

Wer entscheidet auf welcher ethischen, nicht-religiösen - und darauf basierend dann auch rechtlichen - Legitimationsgrundlage, ob und wann ein Mensch, ein Individuum lange und/oder wiederholt und/oder intensiv "genug" gelitten, gekämpft, ertragen, ausgehalten hat, um selbstbestimmt und menschenwürdig - d.h. sicher, gewiss, ohne Selbstverstümmel
Ludwig Wittgenstein

Ludwig Wittgenstein

Ludwig Wittgenstein - Vom Abstrakten zum Konkreten, den Verbindungen von Theorie und Praxis, vom Selbstbezug zum Du, zum Anderen, Sozialen, vom Starren zum Empfindsamen - vom Reifen hin zur Akzeptanz des Seienden, zur Erkenntnis der je eigenen, lebenslang währenden Begrenztheit und dem Versuch (des je persönlichen Bewusstseins) einer Selbst-, Ich
Winterknospung

Winterknospung

Winterknospung Jahre des Funktionierens des stillschweigenden Sich-Fügens hinter sich lassend Die Anklage des Alters den Gehorsam verweigernd Die Rebellion profunder Erkenntnis einer zerrütteten Existenz bricht mit der Konvention des Leidens Keine Gefolgschaft Kein Geleit in Todesnähe Kein Versöhnen mit der Qual des Seins -
Ende einer Ankunft

Ende einer Ankunft

Ende einer Ankunft Im Heraufgehen zugrundestürzend Das Licht entbehrend zur Farbenblindheit verdammt klingt das Zeitrauschen durch Nachtstille bahnbrechender Niedergang eingefurchten Vergehens -
Sinn, Ziel des Lebens, Menschsein, Conditio humana, Bewusstsein, Erkenntnis, Reife, Ethik, Verantwortung, Mitgefühl, Liebe, Vergänglichkeit - Kein Mensch ist eine Insel

Sinn, Ziel des Lebens, Menschsein, Conditio humana, Bewusstsein, Erkenntnis, Reife, Ethik, Verantwortung, Mitgefühl, Liebe, Vergänglichkeit - Kein Mensch ist eine Insel

Sinn, Ziel "des" Lebens, Menschsein, Conditio humana, Bewusstsein, Erkenntnis, Reife, Ethik, Verantwortung, Mitgefühl, Liebe, Vergänglichkeit - Kein Mensch ist eine Insel Nein, es gibt kein irgendwie festgelegtes, feststehendes oder unbedingt zu erreichendes Lebensziel. Aber es gibt durchaus einen Entwicklungsverlauf und diesen zwangsläufig, auf
Ein Buch schreiben

Ein Buch schreiben

update 01. Mai 2021 Das mit dem eigenen Buch wird zumindest für mich ganz gewiss völlig unmöglich sein und bleiben. Denn: Ich wüsste nicht, wer unter den aktuell geltenden Bedingungen, Voraussetzungen, Kosten, Auflagen und Hürden - für das Veröffentlichen bei Verlagen, das Finden von Agenten oder im "self-publishing", als print on demand, eb
Marcel Proust - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Marcel Proust - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Es ist der längste und bedeutendste Roman der französischen Literatur: ein Zyklus aus sieben Bänden und mehreren tausend Seiten. rbbKultur startet mit einem echten Mammutprojekt ins neue Jahr: ... Herzlichen Dank nochmals an rbb Kultur - für das Zugänglichmachen dieses Hör-, Hochgenusses, der gerade durch Peter Matics einzigartige Stimme, Int
Mein persönlicher Frauentag, Muttertag - kein Tag, kein Anlass zum Feiern

Mein persönlicher Frauentag, Muttertag - kein Tag, kein Anlass zum Feiern

Mein persönlicher Frauentag, Muttertag - kein Tag, kein Anlass zum Feiern Wenn seit drei, fast vier Jahrzehnten niemand mehr da ist, mit dem du Erinnerungen aus deiner Kindheit austauschen, besprechen, dich gemeinsam erinnern und das Erlebte, Erfahrene damit "verifizieren" kannst. Wenn es von Anfang an schon keine Wurzeln, keinen Halt gab und alle