Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

katzemithut

katzemithut

"Das ist mein Fenster. Eben bin ich so sanft erwacht. Ich dachte, ich würde schweben. Bis wohin reicht mein Leben, und wo beginnt die Nacht?" Rainer Maria Rilke

Blogs

sekundentakt

sekundentakt

"Was wichtig ist, sieht man nicht. Das ist wie mit der Blume. Wenn du eine Blume liebst, die auf einem Stern wohnt, so ist es schön, bei Nacht den Himmel zu betrachten. Alle Sterne sind voll Blumen."
katzemithut katzemithut
Artikel : 129
Seit : 05/11/2010
Kategorie : People

Artikel zu entdecken

ewiggrau

Kummer und Schmerz zerrissen mein Herz, als ich dich verloren habe. Da brach es entzwei, schlägt nicht mehr im Takt, eins, neun, fünf, drei. Schnappte nach Luft und fiel in die Kluft, zwischen Eifer und Sucht.

zeitlos

Nichts kann die Schmerzen lindern, nichts kann die Trauer mindern. Ich gerate ins Stolpern,war zu hastig, war zu ruhelos. Nichts kann die Schmerzen lindern, nichts kann die Trauer mindern. Ich gerate ins Schwanken, war zu hektisch, war zu kopflos. Nichts kann die Schmerzen lindern, nichts kann die Trauer mindern. Ich gerate ins Taumeln, war zu unge

jahrelang

All die fröhlichen Stunden und all das Tanzen unter den bunten Lichtern, zwischen hunderten von Gesichtern. Erzählen uns beim Karten spielen Geschichten, von letzter Nacht und von vor zehn Jahren. Schweifen ab und verlaufen uns im dichten Wald der Erinnerungen. Sind nicht bei Sinnen, aber wir sind beisammen. Manchmal zusammen allein oder in den M

du, nur du.

Oh du schöne, du Gibst es nicht mal zu, Oh du schöne, du Traust dir gar nichts zu. Dabei bist so schön nur du, Nicht anderswo, ja nirgendwo, Ist sonst jemand so schön wie du. Oh du vollkommene, du Gibst es nicht mal zu, Oh du vollkommene, du Traust dir gar nichts zu. Dabei bist so vollkommen nur du, Nicht anderswo, ja nirgendwo, Ist sonst jeman

Meermädchen

Für dich, Meermädchen. Wenn alles was du tust nicht das ist, was es sein sollte und alles was du fühlst nicht das ist, was du spüren solltest. Wenn alles was du musst nicht das ist, was du willst und alles was du kannst nicht das ist, was du brauchst. Dann fahr zum Meer hinaus, nimm all den Ballast mit und schreie ihn aus dir raus. Alles verebb

zunderland.

Es war nicht bloß ein Traum, versuche ihn zu vergessen und er wird dich heimsuchen. Bis er dich findet und sein Schatten dich verschlingt. Tauchst in deine schlimmste Ängste ein, bist gefangen im Grauen. Es war nicht bloß ein Traum, versuche ihn zu vernichten und er will dich kämpfen sehen. Bis er dich besiegt und sein Schatten dich verschlingt

allezeit, immerzu, nur du.

Ich habe eines deiner Räucherstäbchen angemacht, weil ich dich so vermisst habe. Vergrabe mich unter der Decke, bitte wecke mich nicht auf, wenn all das bloß ein Traum ist. Bist so weit weg und doch so nah. Was geschah am lauen Sommertage, als draußen Vögel sangen? Zarte Lichtstrahlen drangen durch das alte Fensterglas und ich vergaß alles um

immergrün

Wärme deine kalte Seele an mir auf, schmelze dahin. Ertrinke in meinen Augen, Versinke im Blau. Schenke mir dein Lächelns, Fang mich damit ein.

Bruchteil

Es wütet in mir, das kleine Mädchen. Vor Zorn und weil es so unglaublich sticht in ihrem Herz. Es schreit aus mir, das kleine Mädchen. Vor Angst und weil es so unglaublich sticht in ihrem Herz. Es weint und weint, das kleine Mädchen. Vor Traurigkeit und weil es so unglaublich sticht in ihrem Herz. Es stampft und trampelt, das kleine Mädchen. V

wortbrei.

All die Gestalten und Fratzen, All die Bilder von Katzen. All das Fauchen und Jammern, All das Kratzen und Klammern. All die Stimmen in mir, All die Bilder von dir. All das Schreien und Brummen, All das Brüllen und Summen. All die Schmerzen, All die Bilder von gebrochenen Herzen. All das Weinen und Klagen, All das Trauern und Fragen. All das macht