Noch nicht registriert ? Erstellen Sie eine Overblog !

Mein Blog erstellen

Amygdala

Amygdala

ich bin ich...
Assoziierte Tags : familie, missbrauch

Blogs

Blog von amygdala.over-blog.de

Blog von amygdala.over-blog.de

Ich bin eine Überlebende. Eine von denen, die teilen müssen, um zu verarbeiten. Ein Versuch zu teilen und andere zum Teilen zu ermuntern, soll dieser Blog sein... Welcome and feel...
Amygdala Amygdala
Artikel : 79
Seit : 25/09/2010
Kategorie : People

Artikel zu entdecken

Du rennst nur, aber du kommst nie an...

Innerlich weine ich. Wie ein kleines Mädchen. Verzweifelt. Und so einsam. Es tut so weh in mir drin. Habe wieder eine ganz dicke Mauer im Innen. Und auch nach außen. Halte alles in mir eingesperrt. Ich bin so gewachsen in den letzten Jahren. Und doch so klein. Immer noch so klein... Du rennst nur, aber du kommst nie an. Hat er gesagt. Und hat Rec

So unendliche Traurigkeit... II

Ich habe heute kapituliert. Mein Körper streikt auf ganzer Linie... So dankbar für diesen wunderbaren Arzt, der schon in den letzten Wochen ohne viele Worte ein aufmerksames Auge auf mich hatte und versucht hat zu verhindern. Der sieht. Der nun ein "ich kann nicht mehr" einfach akzeptiert und die notwendige Konsequenz zieht. Ohne dass ich mich er

So unfair!

Menschen sind grausam. Sie schütten einfach ihren Willen, ihre Macht über andere Menschen aus, ohne sich Gedanken darüber zu machen, welche Folgen das für den Anderen haben könnte. Nehmen sich einfach was sie haben wollen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Ich hasse es! Es ist so ungerecht, so gemein! Ich, ich, ich... die anderen spielen keine Rol

Frau M. oder Ein lachendes und ein weinendes Auge

Vorgestern war es soweit: Abschied von meiner Therapeutin. Der besten, die ich mir vorstellen kann. Ich bin sehr traurig. Tränentraurig... Schon seit ich wusste, dass es nun zu Ende geht. Anderthalb Jahre hat sie mich begleitet. Auf genau die Art und Weise, die ich gebraucht habe. Sie war immer da. An meiner Seite. Sie hat mit mir gefühlt, manchm

Erkenntnis

In meinem bisherigen Leben brauchte ich regelmäßig die Erlaubnis von anderen etwas zu tun oder etwas nicht zu tun. Die Bestätigung, dass etwas okay oder richtig ist, was ich tue. Und ich war gewissenhaft und ausdauernd dabei. Zog das, was ich dann tat, 100%ig und mit größtem Durchhaltevermögen durch. Unvollständig oder nicht so korrekt wie e

Ich auch!

So ganz allmählich festigt sich die Erkenntnis: Ich habe einen Wert. Einen großen Wert. Ich bin ein toller Mensch! Anfangs war es nur ein Gedanke. Eine Art Mantra. Das ich mir immer und immer wieder sagte: Ich habe einen Wert. Meine innere Überzeugung war aber eine andere. Von ich bin weniger wert als die anderen bis ich bin ein Nichts. Wirklich

Schimmel im Fass

In der Kindheit bekäme man ein Gefäß, wie ein Fass, mit auf seinen Lebensweg, was nach und nach gefüllt wird mit Zuneigung, Liebe, Respekt, Wertschätzung. Zuerst vor allem gefüllt von den Eltern, der Familie, um einen Grundbestand zu schaffen. Später durch das Umfeld, durch Erfahrungen, durch eigenes Annehmen, Verinnerlichen und sich selbst

Dialog mit meinem inneren Kind

(in Anlehnung an U. Dahm: Mit der Kindheit Frieden schließen) Wie fühlst du dich? Gerade geht es mir nicht so gut. Fühle mich klein, unsicher, verängstigt, traurig, alleine, allein gelassen, seit langem mal wieder mich gerne verstecken wollend. Andererseits aber bin ich auch hoffnungsvoll. Weil ich gar nicht mehr wirklich so alleine bin und vor

Ambivalenz II

Habe wieder Kontakt zu meinem Vater. Notgedrungen. Schriftlich. Es hat sich etwas verändert im Kontakt. Es ist so anders wie er heute schreibt. Ich glaube, er versteht. Er sorgt sich und will helfen. Und es ist echt. Wirklich echt. Das kann ich spüren... Es tut gut. Zu spüren, dass es zum ersten Mal um mich geht. Er/sie sich dafür interessieren

Jahresrückblick

So viele Gedanken, die gedacht, so viele Gefühle, die gefühlt werden wollen... Wie sehr sich doch mein Leben verändert und doch nicht verändert hat. Aber ich darf es immer wieder sagen: Immerhin IST es nun ein Leben. Und das ist gut so... Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückblicke, war es ein unglaublich arbeitssames und "volles" Jahr. Es g